Hans Dominik

Hans Joachim Dominik wurde am 15. November 1872 in Zwickau als Sohn eines Journalisten geboren. Der Kontakt zur Science Fiction wurde bereits während seiner Schulzeit hergestellt, denn Kurd Laßwitz war am Gymnasium in Gotha einer seiner Lehrer. Dominik studierte in Berlin Maschinenbau mit Schwerpunkt Eisenbahntechnik. Während seiner Studienzeit machte er zwei Amerikareisen und arbeitete dort sogar ein Jahr als Elektroingenieur. Wegen einer Erkrankung senies Vaters musste er sein Studium unterbrechen, um Geld zu verdienen. Dies tat er als Elektriker im Rheinland. Später setzte er sein Studium noch einmal fort, brach jedoch 1888 ab, denn durch seine Erfahrungen aus Amerika warteten verlockende Angebote als Elektroingenieur auf ihn.

Er arbeitete fünf Jahre lang bei Siemens & Halske und wurde danach Lokalreporter beim Berliner Lokalanzeiger. Nebenher war er als technischer Autor und Werbetexter tätig. Seine ersten utopischen Erzählungen erschienen 1907 im Neuen Universum.

1910 heiratet er Lieselotte Runge. Aus der Ehe ging eine Tochter hervor. Wegen eines Wirbelsäulenleidens wurde er im Ersten Weltkrieg nicht eingezogen, arbeitete erneut für Siemens & Halske in der Telegraphie und schrieb seine ersten Romane, jedoch nur mit mäßigem Erfolg.

Nach dem Krieg war er von 1918 bis 1920 als Dramaturg für technische Kurzfilme tätig. Sein erster utopische Roman „Die Macht der Drei“ erschien 1922 als Fortsetzungsroman. Nun endlich hatte er Erfolg. Durch die Inflation musste er jedoch weiter arbeiten und konnte erst ab 1924 von seiner Tätigkeit als freier Schriftsteller leben.

Seine Romane waren vom damaligen Zeitgeist in Deutschland geprägt. Im Mittelpunkt seiner Handlungen standen meist deutsche, die ihre Erfindungen gegen feindliche Nationen verteidigen mussten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden seine Romane in der DDR verboten. In der Bundesrepublik wurden sie wegen problematisch empfundener Stellen stark gekürzt.

Hans Dominik starb am 9. Dezember 1945 in Berlin.

Phantastische Literatur von Hans Dominik:

  • Jugendromane
    • John Workmann, der Zeitungsboy
      • (1909) Im Reich des Zeitungsriesen
      • (1921) Wanderjahre im Westen
      • (1921) Neue Wunder der Großindustrie
      • (1925) Lehr- und Meisterjahre im Süden
    • (1928) Klaus im Glück
    • (1930) Moderne Piraten
  • andere Bücher
    • (1903) Technische Märchen
    • (1903) Wissenschaftliche Plaudereien
    • (1910) Unter Tage verschüttet
    • (1911) Hochströme
    • (1912) Glück auf!
    • (1912) Die Madonna mit den Perlen
    • (1912) Heilige Wasser
    • (1913) Der eiserne Weg
    • (1913) Der Sieger
    • (1913) Der Kreiselkompaß
    • (1914) Zauber des Südens / Alpenglühen
    • (1914) Versunkenes Land
    • (1915) Klar zum Gefecht
    • (1916) Das Eiserne Kreuz
    • (1916) Der „;eiserne Halbmond“;
    • (1941) Geballte Kraft
    • (1941) Vom Schraubstock zum Schreibtisch
    • (1942) Das ewige Herz
    • (1944) Wunder des Schmelztiegels
  • Sachbücher
    • (1902) Was muß man von der Dampfmaschine wissen?
    • (1902) Wissenschaftliche Plaudereien
    • (1903) Was muß man von der Dynamomaschine wissen?
    • (1903) Was muß man von der Naturlehre wissen?
    • (1904) Was muß man von der Organischen Chemie wissen?
    • (1905) Kalender für Ingenieure des Maschinenbaus
    • (1905) Kalender für Maschinenbautechniker
    • (1906) Das Wernerwerk von Siemens & Halske A.-G., Berlin-Nonnendamm
    • (1908) Amüsante Wissenschaft
    • (1909) Ein neues Schnellbahnsystem
    • (1914) Das Zeitalter der Elektrizität (Band 1 Die Kräfte der Natur, ihre Hebung und Verwertung)
    • (1915) Unsere Luftflotte und Flieger
    • (1922) Im Wunderland der Technik: Meisterstücke und neue Errungenschaften, die unsere Jugend kennen sollte
    • (1925) Das Buch der Chemie: Errungenschaften der Naturerkenntnis
    • (1925) Das Buch der Physik: Errungenschaften der Naturerkenntnis
    • (1925) Welten, Werke, Wunder
    • (1928) Triumphe der Technik
    • (1929) Das Schaltwerk der Siemens-Schuckertwerke AG, Berlin-Siemensstadt
    • (1929) Über und unter der Erde
    • (1929) Der Werkzeugmaschinenbau Fritz Werner, Aktiengesellschaft, Berlin
    • (1931) Ein Besuch im Kabelwerk
    • (1936) Vistra, das weiße Gold Deutschlands
    • (1938) Der Werkzeugmaschinenbau Fritz Werner, Aktiengesellschaft, Berlin