James Herbert

James Herbert galt als Englands Antwort auf Stephen King. Er wurde am 8. April 1943 im Osten Londons geboren. Er studierte Grafikdesign und Photografie mit Schwerpunkt Werbung am Horsey College of Art und arbeitete danach für verschiedene Werbeagenturen. 1971 wurde er sogar Art Direktor einer Werbeagentur.

1974 veröffentlichte er mit „Die Ratten“ seinen ersten Roman. Sein Durchbruch als Schriftsteller aber gelang ihm erst 1985 mit dem Roman „Moon“. Herbert gilt heute als der meistgelesene Horrorautor in Großbritannien. Er wurde zweimal für den British Fantasy Society Award nominiert. Seine Bücher wurden in über 30 Sprachen übersetzt. einige davon wurden verfilmt.

James Herbert war seit 1968 verheiratet und hatte drei Töchter. In seiner Freizeit spielte er Klavier und Gitarre, malte und sammelte alte Filme. Er starb am 20. März 2013 in Woodmancote bei Henfield im englischen West Sussex.

mehr über James Herbert:

Phantastische Literatur von James Herbert:

  • Sachbücher
    • (1993) James Herbert’s Dark Places
    • (1995) Ghost Movies
  • Über James Herbert
    • (1992) James Herbert: by Horror Haunted (von Stephen Jones)
    • (2001) Devil in the Dark (von Craig Cabell)