Der Schockwellenreiter von John Brunner

Buchvorstellung

Der Schockwellenreiter von John Brunner

Originalausgabe erschienen 1975unter dem Titel „The Shockwave Rider“,deutsche Ausgabe erstmals 1979, 394 Seiten.ISBN 3-453-04263-8.Übersetzung ins Deutsche von Horst Pukallus.

»Der Schockwellenreiter« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Wenn es ein Phänomen wie das absolute Böse überhaupt gibt, dann besteht es darin, einen Menschen wie ein Ding zu behandeln. (John Brunner)

Es sind diese entsetzlich tüchtigen Leute, die mit ihren präzise funktionierenden Fischgehirnen Menschen auf Stückgut, auf Menschenmaterial, auf Zahlenkombinationen reduzieren, um sie in den Griff zu bekommen, um sie als numerische Größe in ihren Kalkülen handhaben zu können.

Dieser Roman zeigt am Beispiel des Superhackers Nick, was geschehen kann, wenn dieser elektronische Perfektionismus erreicht ist. Dann bedarf es nur noch einer Regierung, die politisch unter Druck gerät und korrupt und skrupellos genug ist, schrankenlos von diesem Machtmittel Gebrauch zu machen. Dieses Mittel durch einen genialen Hacker beraubt, fällt auch einer demokratisch gewählten Regierung nichts anderes ein als einem Gangstersyndikat: sie demonstriert brutale Gewalt.

 

Ihre Meinung zu »John Brunner: Der Schockwellenreiter«

Michael Zöllner zu »John Brunner: Der Schockwellenreiter«07.12.2014
Nun gut dieser Roman schildert eine Welt die weitgehend Realität geworden ist. sogar die alternative Gesellschaft, die im Roman triumphiert, wird versucht... in Ansätzen heute versucht.

Dieses Buch ist aktueller denn je seit wir erfahren haben wie weit die Überwachung und die Kontrolle der Öffentlichen Meinung nun gehen. Seit wir mit Genpatentierten Lebensmitteln und Saatgut leben....

Und so weiter. Hier geht nicht die Realität verloren sondern die Freiheit. Und die Antwort des Buches ist sehr einfach wir müssen die Freiheit verteidigen
und zwar auf der Ebene auf der sie bedroht wird.
hauke gebhardt zu »John Brunner: Der Schockwellenreiter«03.04.2011
ich halte den schockwellenreiter auch heute noch für interessant, besonders die alternativ gesellschaft die gleichzeitig aufgezeigt wird und in den buchkritiken selten besprochen wird ist erwähnenswert

ansonsten ist die wirklich erstaunliche

genauigkeit des phänomens computernetzen so interresant das es lesenswert ist

und die benutzung von schwarminteligenz zur prognose von ereignisen mit dem delphi system
Herr K zu »John Brunner: Der Schockwellenreiter«23.05.2010
Ein Cyber-Punk Roman des Jahres 1975.
Computer kannte man damals als brummende Ungeheuer, die einen ganzen Raum einnehmen und die Flugbahn des Mondes berechnen können..
und hier schreibt ein Autor einen Roman über vernetzte Kleinrechner, spams, hacker und Manipulationen im Netz!
Die wenigsten haben damals geglaubt, dass das so schnell Realität werden würde.
Aus damaliger Sicht ist die hohe Punktzahl sicher verdient, ob es für heutige Leser auch noch spannend ist?
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Der Schockwellenreiter

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.