Die Opfer der Nova von John Brunner

Buchvorstellung

  • Fantasy
  • Science-Fiction
  • Horror
  • Mystery

Originalausgabe erschienen 1992 , 585 Seiten. ISBN 3-453-06213-2. Übersetzung ins Deutsche von Barbara Heidkamp....

kaufen bei amazon.de kaufen bei sofortwelten.de

in mein Bücherregal

In Kürze:

Als der Stern Zarathustra zur Nova wurde und in einer vernichtenden Lichtflut explodierte, flohen die wenigen Überlebenden in alle Richtungen und suchten auf Planeten der Nachbarsonnen eine neue Heimat. Doch diese Welten waren grundverschieden, und jede war auf ihre Art menschenfeindlich. Und schon die geringste Abweichung von der gewohnten Norm konnte auf überraschende Weise tödlich sein.

Inhalt:

Ihre Meinung zu »John Brunner: Die Opfer der Nova«

Beverly zu »John Brunner: Die Opfer der Nova« 14.03.2012
Die Romane um die Opfer der Nova haben bei mir zwiespältige Gefühle hinterlassen. Wie sie nicht selten in der Science Fiction geht es um die Frage, was aus den Besatzungen von Raumschiffen wird, die auf einem Planeten notlanden mussten und den Kontakt zur Zivilisation verloren haben. Vielen Raumschiffen, deren Besatzungen vor dem explodierenden Stern ihres Heimatplaneten geflohen sind, ist es so ergangen. Es ist noch nachvollziehbar, dass sie versuchen, so gut es möglich ist, ein neues Leben aufzubauen.

Als die Menschheit ihre Nachkommen entdeckt, beschließt sie, sie heimlich zu beobachten, um die Entwicklung der unfreiwillig entstandenen Zivilisationen zu verfolgen. Damit werden aber deren Angehörige, die oft unter erbärmlichen Bedingungen üms Überleben kämpfen müssen, ohen ihr Wissen und Einverständnis zu Beteiligten an einem "sozialen Experiment", dessen Verantwortliche herausfinden wollen, wie sich menschliche Populationen entwickeln.
Ihr Kommentar zu Die Opfer der Nova

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen:

über die Phantastik-Couch:

Phantastik-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG. Copyright © 2006–2014 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.