John Brunner

John Kilian Houston Brunner wurde am 24. September 1934 in Preston Crownmarsh, Oxfordshire, England geboren. Er studierte Moderne Sprachen.

Er schrieb bereits mit 13 Jahren Kurzgeschichten und veröffentlichte 1951 mit 17 seinen ersten Roman „Galactic Storm“ unter dem Pseudonym Gill Hunt. Von 1953 bis 1955 diente er bei der Luftwaffe. 1958 heiratete er Marjorie Rosamond Sauer und machte die Schriftstellerei zu seinem Beruf. Zusammen mit seiner Frau war er aktives Mitglied der britischen Atomwaffengegner-Bewegung. Sein Song „The H-Bombs Thunder“ wurde zur Hymne der Ostermarschierer.

Waren seine ersten Romane dem Genre der Space Opera zuzuordnen, so entwickelte er bald seinen eigenen Stil. Sein Roman „Stand on Zanzibar“ wurde 1969 mit dem Hugo Award als bester Science-Fiction-Roman ausgezeichnet und gilt heute als einer der Klassiker. Außerdem erhielt Brunner den British Fantasy Award, den British SF Award und den französischen Prix Apollo. Mit seinem Roman „The Shockwave Rider“ gilt er als Schöpfer des Konzepts des Computerwurms.

John Brunner wird häufig den Cyberpunk-Autoren zugerechnet, obwohl er den Großteil seines Werkes bereits vor der Phase des Cyberpunk in den 80er Jahren publizierte. Nebenbei schrieb er noch Thriller, Gedichte, zeitkritische Werke, Liedertexte sowie Artikel und Buchkritiken.

Er schrieb auch unter den Pseudonymen K. H. Brunner, Gill Hunt, John Loxmith, Trevor Staines und Keith Woodcott.

Nach dem Tod seiner Frau 1986 verschlechterte sich Brunners Gesundheitszustand. 1991 heiratete er zum zweiten Mal.

John Brunner starb am 25. August 1995 in Glasgow während der Science Fiction Convention an einem Schlaganfall.

Phantastisches von John Brunner:

  • andere Bücher
    • (1969) Anderer Leute Kastanien
      Plagues on Both Your Causes
    • (1970) Tödliche Visionen
      The Gaudy Shadows
    • (1983) Mississippi
      The Great Steamboat Race
  • Über John Brunner
    • (1976) Happenings World of John Brunner (von Joe De Bolt)
    • (1989) John Brunner (von Gordon Benson und Phil Stephensen-Payne)