Der Aufmarsch von John Ringo

Buchvorstellung

Der Aufmarsch von John Ringo

Originalausgabe erschienen 2000unter dem Titel „A Hymn Before Battle“,deutsche Ausgabe erstmals 2004, 543 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Heinz Zwack.

»Der Aufmarsch« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Für alle Fans von David Webers Honor Harrington-Serie: Der Auftakt zu einem grandiosen intergalaktischen Konflikt, in dem sich die Menschheit als Bewahrer von Recht und Freiheit beweisen muss. Atemberaubende Kampfszenen, modernste Technik, furchtlose Raumpiloten – wenn Tom Clancy Science Fiction schreiben würde, er würde schreiben wie John Ringo! Wir dachten, wir wären allein im Universum – bis zu dem Tag, an dem der amerikanische Präsident erfährt, dass gigantische Flotteneinheiten einer aggressiven außerirdischen Zivilisation – die Posleen – auf die Erde zumarschieren. Weltweit wird das gesamte Militär in Alarmbereitschaft versetzt. Man rechnet mit einem Angriff in zwei bis drei Jahren. Doch dann tritt plötzlich ein Posleen-Großraumschiff aus dem Hyperraum und setzt an mehreren Orten Landungsboote mit Hunderttausenden von Kämpfern ab. Die Invasion hat begonnen …

Ihre Meinung zu »John Ringo: Der Aufmarsch«

Camber zu »John Ringo: Der Aufmarsch«22.03.2009
Bomben Hagel und Granaten warum kann man beim Lesen nicht einfach seinen Spass Haben. Es werden immer wieder die selben Argumete angeführt.Primitiv übler Militarismus usw usw.
Dabei sollte man doch nicht vergessen das diese Art von SFLiteratur eine lange Reihe von Vorgängern hat.Man Denke nur z.B. an Edward E. Smith Lensmen Hans Dominik Kenneth Bulmers Novamänner oderRobert H.Heinleins Sternenkrieger ganz zu Schweigen von K.H.Scheer ZBV Reihe.Diese Art von Literatur hat es also immer schon gegeben.Warum tut mann sich im Deutschen Sprachraum nur immer so schwerr damit.John Ringo hat ganz einfach Spannung Achtion in Gewand des Militarismus gekleidet. Eben so läßt sich die Geschichte wohl an besstenTransportieren. Wenn nun John Ringo Weiter folgt kommen ja auch noch andere Aspeckte zum Tragen so das mann mit dem Ab schlußband nicht ganz Zufrieden sein kann da ja viele Fragen Offenbleiben.Alles im allen wiert so ein Spannens Garn gesponnen ohne den Anspruch zu erheben Große Literatur? zu sein .
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Johgel zu »John Ringo: Der Aufmarsch«29.07.2008
Walter hat in dem Punkt "primitiver Militarismus" vollkommen recht. Dieses Buch ist nur (!) für Hardcore-Fans der Militarysparte geeignet. An manchen Stellen erweist es sich sogar als zäh. Wenn lange Erklärungen und Ausschweifungen über Offiziersrängen und Militärpraxis zu lesen sind, erfordert es doch etwas Durchhaltevermögen.

Dennoch hatte ich beim Lesen meinen Spaß, da einige Charaktere sehr nett und lustig gestaltet sind und die Geschichte immer wieder Fahrt aufnimmt.

Fazit: Das Buch ist auf keinen Fall ein "Muss" aber ein klares "Kann"
Walter zu »John Ringo: Der Aufmarsch«14.10.2007
Ich warne alle Fans von David Webers Honor Harrington wie auch von Tom Clancy vor diesem Buch. "Der Aufmarsch" ist einfach nur primitiver Militarismus im SF-Gewand. Seitenlang wird völlig sinnlos Gemetzel beschrieben, die Aliens sind entweder böse, oder intrigant, oder lieb, aber zu dumm, sich selber zu verteidigen, weshalb sie dazu der Menschheit bedürfen, die sozusagen die letzte Quelle positiver Kraft (militärischer) in der Galaxis darstellt.
Ich habe auf die weiteren Bände der Invasion-Reihe verzichtet, was ganz gegen meine sonstige Art ist.
Ihr Kommentar zu Der Aufmarsch

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.