J. R. R. Tolkien

John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein im Oranje-Freistaat (heute Südafrika) geboren. Als er drei Jahre alt ist, zieht die Mutter mit ihm und seinem zwei Jahre jüngeren Bruder nach England in die Nähe von Birmingham. Der Vater bleibt aus beruflichen Gründen in Südafrika und stirbt ein Jahr später. Die Mutter stirbt, als Tolkien zwölf Jahre alt ist. Die beiden Brüder werden zunächst von einer Tante und später von einer Pflegefamilie aufgezogen.

Tolkien entwickelt in der Schule eine Vorliebe für Sprachen und entwickelt sogar mit seinem Bruder zusammen eigene Sprachen. Tolkien studiert in Oxford englische Sprache und Literatur. 1916 heiratet er Edith Bratt. Das Paar bekommt zwischen 1917 und 1929 vier Kinder. Im 1. Weltkrieg ist Tolkien als Infanterist in Frankreich an der Front, später nach Krankheit in Engalnd. Nach dem Krieg gibt er zunächst Privatunterricht, später wird er Professor für Angelsächsisch in Leeds und Oxford. Das erste Werk, das er herausgibt, ist ein mittel-englisches Wörterbuch. Es folgen Studien über Chaucer und den „Beowulf“. Zu dieser Zeit erfindet er als Unterhaltung für seine Kinder den Hobbit, der erst 1937 auf Bitten seines Verlags zum Buch wird. Wegen des großen Erfolgs drängt der Verlag auf eine Fortsetzung. Bis 1949 schreibt Tolkien an dem Werk „Der Herr der Ringe“, das aufgrund seines großen Umfangs in drei Teilen erscheint.

Am 2. September 1973 starb J. R. R. Tolkien in Bournemouth, England, zwei Jahre nach seiner Frau. Sohn Christopher sorgt nach seinem Tod für die Veröffentlichung weiterer Geschichten aus Mittelerde.

mehr über J. R. R. Tolkien:

Phantastisches von J. R. R. Tolkien:

  • The History of The Lord of the Rings
    • (1988) The Return of the Shadow
    • (1989) The Treason of Isengard
    • (1990) The War of the Ring
    • (1992) Sauron Defeated
  • Later Silmarillion
    • (1993) Morgoth’s Ring
    • (1994) The War of the Jewels