Kai Meyer

Kai Meyer wurde am 23. Juli 1969 in Lübeck geboren. Ende der 1980er schrieb er Artikel für „Moviestar“ und die „Enzyklopädie des phantastischen Films“. Ab 1990 studierte er Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Bochum. Danach arbeitete er einige Jahre als Journalist, unter anderem bei der Boulevardzeitung „Express“. Seit 1995 ist er freier Schriftsteller. Er verfasste zunächst einige Heftromane für die Serien „Mitternachts-Roman“ und „Jerry Cotton“ und zwei Kriminalromane, bevor 1995 sein erster phantastischer Roman „Die Geisterseher“ erschien.

In seinen Werken verbindet er oftmals phantastische Elemente mit historischen Ereignissen. Auch Sagen und Mythen spielen in seinen Romanen eine große Rolle. Meyer benutzte teilweise das Pseudonym Alexander Nix, doch erschienen die unter diesem Namen veröffentlichten Werke mittlerweile auch unter seinem richtigen Namen. Außer Romanen schrieb er auch Drehbücher und die Vorlage für ein Comic-Album und hat mitgearbeitet am Fantasy-Rollenspiel „Engel“.

Für „Frostfeuer“ wurde er 2005 mit dem „CORINE“ für das „Beste Kinder- und Jugendbuch“ ausgezeichnet.

Kai Meyer lebt heute mit Frau, Sohn und Hunden am Rande der Eifel.

Mehr über Kai Meyer:

Phantastisches von Kai Meyer:

  • Jugendbücher
    Die Sieben Siegel
    • (1999) Die Rückkehr des Hexenmeisters
    • (1999) Der schwarze Storch
    • (1999) Die Katakomben des Damiano
    • (1999) Der Dornenmann
    • (2000) Schattenengel
    • (2000) Die Nacht der lebenden Scheuchen
    • (2000) Dämonen der Tiefe
    • (2000) Teuflisches Halloween
    • (2001) Tor zwischen den Welten
    • (2001) Mondwanderer
  • andere Bücher
    • (1993) Der Kreuzworträsel-Mörder
    • (1994) Schweigenetz

Anmerkung: Nicht aufgeführt ist hier die Reihe „Kai Meyers Mythenwelt“, die vom amerikanischen Autor James A. Owen nach Ideen von Kai Meyer verfasst wurden.