Kim Newman

Der englische Journalist, Filmkritiker und Schriftsteller Kim Newman wurde am 31. Juli 1959 in London geboren und wuchs in Aller, Somerset auf. Er studierte Englisch an der University of Sussex. Seine Karriere begann im Theater und Kabarett. Seine größte Leidenschaft jedoch sind Kinofilme. So hat er viele seiner Romane ursprünglich als Filmprojekte entwickelt. Mit seiner furiosen Neuerzählung der Vampir-Saga hat er sich internationalen Ruhm erworben. Er schreibt auch unter dem Pseudonym Jack Yeovil. Newman lebt als freier Schriftsteller und Journalist in London.

mehr über Kim Newman:

Phantastisches von Kim Newman:

  • (1985) Bloody Students (als Jack Yeovil)
  • (1989) Die Nacht in dir
    The Night Mayor
  • (1990) Bad Dreams
  • (1990) Jago
  • (1994) Das Quorum
    The Quorum
  • (1994) Orgy of the Blood Parasites (als Jack Yeovil)
  • (1997) Back in the USSA (mit Eugene Byrne)
  • (1998) Andy Warhol’s Dracula
  • (1999) Life’s Lottery: A Choose-your-own-adventure Book
  • (2000) Der Fluch der Sieben Sterne
    Seven Stars
  • (2001) Time and Relative
  • (2007) The Secret Files of the Diogenes Club
  • Storysammlungen
    • (1993) Famous Monsters
    • (1994) The Original Dr Shade: And Other Stories
    • (2000) Where the Bodies Are Buried
    • (2000) Unforgivable Stories
    • (2000) Binary 2 (mit Michael Marshall Smith)
    • (2004) Dead Travel Fast
    • (2006) The Man from the Diogenes Club
  • Herausgeber
    • (1985) Ghastly Beyond Belief (mit Neil Gaiman)
    • (1986) In Dreams (mit Paul McAuley)
    • (1998) Science Fiction / Horror Reader
  • Sachbücher
    • (1983) Seminal Movies
    • (1984) Nightmare Movies
    • (1986) Apocalypse Movies: End of the World Cinema
    • (1988) Horror: the 100 Best Books (mit Stephen Jones)
    • (1990) Wild West Movies
    • (1999) Millennium Movies: End of the World Cinema
    • (2000) SF – UK (mit Daniel O’Brien)
    • (2006) Horror. Meisterwerke des Grauens von Alien bis Zombie (mit James Marriott) Rezension
      Horror: The Complete Guide to the Cinema of Fear