Larry Niven

Lawrence van Cott Niven wurde am 30. April 1938 in Los Angeles als Sohn eines Anwalts geboren. Er studierte Mathematik und Physik in Kalifornien und Washburn, Kansas. Seine Leidenschaft für Science Fiction begann, als er während seines Studiums einen alten Buchladen mit bereits gelesenen Magazinen entdeckte. Nach seinem Studium begann er selber mit dem Schreiben von Erzählungen. Seine erste Geschichte „The Coldest Place“ erschien 1964.

Nur zwei Jahre später hatte er sich bereits einen Namen als Autor abenteuerlicher Weltraumgeschichten mit unglaublichen Ideen wissenschaftlichem Hintergrund gemacht.

Sein populärster Romanzyklus ist der Ringwelt-Zyklus. Die Romane der Reihe sind nicht unbedingt Fortsetzungen, spielen aber alle im von Larry geschaffenen Ringwelt-Universum. Ein Nebenstrang des Zyklus sind die Kzin-Kriege, ein Konflikt von Menschen mit katzenartigen Wesen.

Er gewann 1966 den Hugo Award für die beste Kurzgeschichte für „Neutronstern“ und 1974 für „The Hole Man“. 1975 erhielt er den Hugo Award für „The Borderland of Sol“ als beste Novelle. Für „Ringwelt“ wurde ihm 1970 den Hugo Award und der Nebula Award verliehen.

mehr über Larry Niven:

Phantastisches von Larry Niven:

  • Magic Goes Away
    • (2005) The Magic Goes Away Collection (Sammelband)
  • Über Larry Niven
    • (1994) A Larry Niven Checklist (von Chris Drumm)
    • (2001) Annals of the Man-Kzin-Wars: An Unofficial Companion Guide (von Alan Michaud)