Nacht der Schatten von Laurell K. Hamilton

Buchvorstellungund Rezension

Originalausgabe erschienen 2001unter dem Titel „Narcissus in Chains“,deutsche Ausgabe erstmals 2011, 400 Seiten.ISBN 3-404-16588-8.Übersetzung ins Deutsche von Angela Koonen.

»Nacht der Schatten« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Anita ist Vampirjägerin, die Nacht ist ihre Zeit. Doch nachdem ein Werleopard sie verletzt hat, beginnt sie sich zu verändern und neue Fähigkeiten zu entwickeln. Anita befürchtet immer mehr zum Teil einer Welt zu werden, in die sie eigentlich nicht gehört – die Welt der Gestaltwandler.

Das meint Phantastik-Couch.de: „Die Vampirhenkerin verkommt zur Schlampe“10

Horror-Rezension von Carsten Kuhr

Was war das vor ein paar wenigen Jahren noch für eine Freude, wenn der neue Anita-Blake-Roman angekündigt war. Den Leser erwartete eine toughe Frau, die sich ihren Weg im Urban-Fantasy-Dschungel von St. Louis im wahrsten Sinne des Wortes erkämpfte. Sie, die nie den Verlockungen der Bluttrinker oder der Gestaltwandler verfallen wollte, die landesweit als Henkerin und Nekromantin bekannt und gefürchtet war, legte sich mit allen weltlichen wie übernatürlichen Autoritäten an – und kam mit ihrer beherzten Art damit durch. Der Herrscher der Stadt war ihr zugetan, einer der stärksten Werwölfe der Gegend ebenso, von ihren mitmenschlichen Freunden, allen voran einem manischen Attentäter wollen wir mal gar nicht sprechen. Alle Anfeindungen und Angriffe hat sie versiert und energisch abgewehrt, hat sich ihre Integrität bewahrt – bis die Liebe zuschlug.

Seitdem ist nichts mehr, wie es einmal war. Magisch sowohl mit Richard, dem Anführer des Werwolf-Clans als auch mit dem Meistervampir Jean-Claude verbunden, als Luna die erste Gefährtin Richards, daneben auch noch Anführerin ihres eigenen Leoparden-Rudels, ist sie ihrer Verwandlung zu einer Gestaltwandlerin fast hilflos ausgeliefert. Der sexbesessene Geist ihrer Vorgängerin sucht sie heim und zwingt sie zu sado-masochistischen Spielchen, damit nicht genug, beherrscht sie auch noch immer wieder die Ardeur, ein Trieb, der sich nicht aufhalten lässt.

Und so passiert in vorliegendem zweiten Teil des Originalromans erneut nicht wirklich viel oder gar Bedeutendes. Statt also eine packende Handlung, einen Kampf gegen einen selbstverständlich bösen Widersacher oder eine drohende Gefahr, kümmert sich unsere Henkerin um ihr Liebesleben – und das ausführlich.

Wir erfahren viel darüber, wie im Rudel das Paarungsverhalten abläuft, über Dominanz und Unterwerfung, über Schmerz und Erfüllung. Das wäre alles nicht weiter schlimm, wenn die diesbezüglichen Szenen nicht überhand nehmen würde, ja zum Selbstzweck verkommen.

Selbst die eigentliche Geschichte, die Verfolgung Anitas durch einen rivalisierenden Anführer einer Wergruppe bleibt lediglich schmückendes Beiwerk, vor dessen Kulisse die mannigfaltigen, gewaltbetonten Sexspielchen ablaufen. Das ist – leider – nur langweilig, so manches Mal abstoßend und wird so manchen Anita-Blake-Fan dazu verleiten, der Reihe den Rücken zu kehren.

(Carsten Kuhr, November 2011)

Ihre Meinung zu »Laurell K. Hamilton: Nacht der Schatten«

PMelittaM zu »Laurell K. Hamilton: Nacht der Schatten«20.05.2012
Um einen ihrer Werleoparden zu retten, legt sich Anita Blake mit dem Wolfsrudel ihres Geliebten Richard an. Gleichzeitig hat sie gegen einen Gegner zu kämpfen, der verschiedene Wertiere entführt und der auch hinter Anita her ist.

Der Roman schließt nahtlos an den Vorgängerband „Jägerin des Zwielichts“ an, was kein Wunder ist, da es sich im Original um einen einzigen Band handelt. Man tut also gut daran, beide Bände hinter einanderweg zu lesen.

In Anitas Leben hat sich einiges geändert und ich bin gespannt, wie sich ihr Leben zukünftig entwickeln wird. Nach wie vor bin ich begeistert von der Serien, die in meinen Augen außergewöhnlich ist, sehr spannend und immer noch neue Ideen bietet.
sarah :) zu »Laurell K. Hamilton: Nacht der Schatten«05.12.2011
also ich habe alle anita bände bis jetzt auf englisch gelesen, da ich nach dem fünfte deutschen band erfahren habe dass es auf englisch schon 17 gibt (zu diesem zeitpunkt, mittlerweile dürfte band 20 erschienen sein). man versteht die bücher sehr gut, wobei ich recht viel auf englisch lese bzw serien gucke, da ich nicht zwei jahre warten will bis die im deutschen fernsehen laufen :) ich mag den stil der autorin und anita einfach und wer bei diesen letzten beiden deutschen bänden schon vom sex und seiner häufigkeit abgeschreckt ist, sollte direkt aufhören weil die nächsten bände nur noch davon handeln. da ich aber alle akteure sehr gerne mir beim sex vorstelle, stört mich das überhaupt nicht sondern fordere : mehr nackte vampire und mehr nackte wertiere!!! wir sind hier ja nicht in einem twilight kitsch roman.
svalla zu »Laurell K. Hamilton: Nacht der Schatten«23.05.2011
Ich habe mir JÄGERIN DES ZWIELICHTS bereits gekauft, weil ich nicht bemerkt hatte das das der Erste Teil zu diesem Teil ist. Ein knappes halbes Jahr warten um weiter zu lesen, finde ich etwas lang. Deshalb habe ich das Buch zurück ins Regal gestellt und warte auf den zweiten Teil. Diese Geschäftspolitik englische Ausgaben in zwei deutsche Ausgaben zu trennen, finde ich ziemlich fragwürdig, um nicht zu sagen unmöglich. Da sollte man vielleicht doch überlegen, ob das Schulenglisch noch für das englische Orginal reicht.....
Ihr Kommentar zu Nacht der Schatten

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.