Wer will schon einen Vampir? von Lynsay Sands

Buchvorstellung

Wer will schon einen Vampir? von Lynsay Sands

Originalausgabe erschienen 2008unter dem Titel „Vampires Are Forever“,deutsche Ausgabe erstmals 2010, 400 Seiten.ISBN 380258323X.Übersetzung ins Deutsche von Ralph Sander.

»Wer will schon einen Vampir?« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Vampire gibt es nicht …oder? Inez Urso kommen langsam gewisse Zweifel. Ihr Geschäftspartner, der gut aussehende Thomas Argeneau, leidet unter einer Sonnenallergie, kann wunderbar im Dunkeln sehen und scheint sich nicht viel aus fester Nahrung zu machen. Und seinem geradezu übermenschlichen Charme kann sie nur schwer widerstehen. Thomas ist sich sicher, in Inez seine Seelengefährtin gefunden zu haben. Nun setzt er alles daran, sie davon zu überzeugen, dass sie füreinander bestimmt sind. Doch Inez hegt den festen Grundsatz, Berufliches nicht mit Privatem zu vermischen.

Ihre Meinung zu »Lynsay Sands: Wer will schon einen Vampir?«

simsa zu »Lynsay Sands: Wer will schon einen Vampir?«24.06.2011
Thomas Argenau ist einer der jüngeren Männer aus der Argenau-Familie. Dies lässt ihn bei seinen Cousins leicht als „Kind“ dastehen, zumal er offiziell keinen angesehenen Job hat. Dass er nebenbei erfolgreich im Musikgeschäft ist, wissen die Wenigsten. Nun ist Margerite, Thomas Tante und Ersatzmutter, spurlos verschwunden. Als letztes wurde sie in London gesehen und somit reist er auch sofort dorthin um ihre Spur aufzunehmen. An seine Seite bekommt er Inez Urso, die in der britischen Filiale des Familienunternehmens arbeitet. Und eine spannende Jagd beginnt… um Leben und Tod…

Zuerst einmal ist Thomas seit dem ersten Buch mein absoluter Liebling der Argenau-Familie. Ich habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut und wurde nicht enttäuscht. Dass es sich bei diesem Teil zwar um eine Liebesgeschichte, aber auch um eine äußerst spannende Suche handelt sei hier noch angemerkt. Es geht zu einem großen Teil um das Verschwinden von Margerite, was ich aber sehr erfrischend fand. Denn in der Zwischenzeit ist es nicht mehr nur so, dass die einzelnen Paare in einem Buch vorgestellt werden, nein alles ist miteinander verbunden. So darf man an der Geschichte von Inez und Thomas teilhaben, aber sich auch die Frage stellen was seiner Tante passiert ist.
Lynsay Sands hat es bisher wirklich immer wieder geschafft neues zu schreiben und mich persönlich wirklich zu fesseln. Ach und jaaaaa, die Liebe kommt trotzdem genügend vor. Ich wurde ehrlich nicht enttäuscht und freue mich nun auf das nächste Buch, denn mir schwirren noch einige Fragen im Kopf herum.
Ihr Kommentar zu Wer will schon einen Vampir?

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.