Engelszorn von Nalini Singh

Buchvorstellung

Engelszorn von Nalini Singh

Originalausgabe erschienen 2010unter dem Titel „Archangel\'s Kiss“,deutsche Ausgabe erstmals 2010, 400 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Petra Knese.

»Engelszorn« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Nachdem die Vampirjägerin Elena Deveraux ein Jahr lang im Koma lag, muss sie bei ihrem Erwachen feststellen, dass sie in einen Engel verwandelt wurde. Noch sind ihre Wunden nicht ganz verheilt und ihr Körper muss sich von der Umwandlung erholen. Da wird ihr Geliebter, der atemberaubend gut aussehende Erzengel Raphael, von der Unsterblichen Lijuan zu einem Ball geladen. Die Einladung abzulehnen wäre ein Zeichen von Schwäche. Deshalb müssen Raphael und Elena so schnell wie möglich nach Peking fliegen. Doch Lijuan empfängt die beiden keineswegs freundlich …

Ihre Meinung zu »Nalini Singh: Engelszorn«

PMelittaM zu »Nalini Singh: Engelszorn«23.04.2017
In der Zufluchtsstätte der Engel soll Elena, nachdem sie aus dem Koma erwacht ist, wieder zu Kräften kommen und ihre neuen Fähigkeiten kennen lernen. Wirkliche Erholung ist ihr aber nicht gegönnt, denn es werden mehrere grausame Gewalttaten verübt, und da ist auch noch die Einladung von Zhou Lijuan, der Ältesten (und Gefährlichsten) der Erzengel. Wer steckt hinter den barbarischen Taten? Und wie gefährlich kann Lijuan Elena werden?

Den zweiten Band dieser Reihe habe ich nur gelesen, weil ich ihn schon auf besaß, denn bereits der erste Band konnte mich nicht überzeugen. Ein bisschen Hoffnung war auch im Spiel, denn die Hintergrundstory um (Erz)Engel, Vampire und Jäger klingt ziemlich spannend und hat viel Potential. Doch leider könnte ich meine Meinung zu Band 1 einfach kopieren, auch Band 2 hat mich enttäuscht.

Das liegt vor allem an der Liebesgeschichte zwischen Elena und dem Erzengel Raphael, die viel zu viel Platz einnimmt, es gibt viel zu viel Beziehungs-Blabla und viel zu viele Sexszenen zu lesen, wodurch der Roman enorm an Spannung verliert, wozu auch noch diverse Wiederholungen beitragen. Denn Spannung findet sich schon, immerhin sind Engel und Vampire und auch Elena alles andere als harmlos und leben ihre Gefährlichkeit auch schon einmal sehr brutal aus. Faszinierend sind vor allem die Engel, über die es noch viel zu erfahren gibt, wobei dieser Band schon manches preis gibt, auch über Raphaels Vergangenheit erfährt der Leser einiges.

Der Autorin gelingt es nicht, mich für die Charaktere einzunehmen. Am ehesten kann ich noch Gefühle für den Engel Illium aufbauen und Interesse an Raphaels Vorgeschichte entwickeln, Elena dagegen ist mir recht egal, so dass ich auch nicht um sie bangen kann.

Da relativ wenig auf den Vorgängerband eingegangen wird, bzw. Geschehnisse und Namen vorausgesetzt werden, ist es sinnvoll, diesen bereits zu kennen. Insgesamt umfasst die Reihe (bisher) 9 Bände.

Für mich ist die Reihe mit diesem Band beendet. Wer in Fantasy-Romanen einen erheblichen Anteil Liebe und Erotik mag, könnte vielleicht Gefallen daran haben, mir war es einfach viel zu viel. Wegen der interessanten Hintergrundgeschichte und den einzelnen Spannungsmomenten, die mich dann doch am Roman bleiben ließen, vergebe ich 62°
Ticva zu »Nalini Singh: Engelszorn«11.09.2010
Elena, eine Jägerin der Gilde, die für ein gewisses Maß an Ordnung zwischen Menschen, Vampiren und selbst Engeln sorgen soll, konnte nur dank des Erzengels Raphael nach einem ungleichen Kampf im vorigen Roman überleben. Raphael schenkte ihr ein neues Leben. Sie darf sich nun als Kleinkind betiteln lassen, da sie ihre neuen Fähigkeiten, wie das Fliegen, erst noch erlernen muss.

Kaum ist sie aus dem Koma erwacht und hat die ersten Trainingsstunden hinter sich, da wird ein junger, zur Unkenntlichkeit geschundener, Vampir gefunden, der als Nachricht für Raphael und Elena gelten soll. Kurz darauf verschwindet ein Engelskind und weitere Leichen tauchen auf. So macht sich Elena auf die Suche nach einem Sadisten, der es auf Engelskinder und Vampirjugendliche abgesehen hat.
Bald schon merken Raphael und Elena, dass hinter diesen Verschleppungen und Morden mehr steckt. Ein mächtiger Engel will alle Erzengel gegeneinander aufbringen und tut das mit Hinweisen auf die Gilde, der Elena angehört.
Aber als wäre das nicht schon genug Action für ein "Kleinkind" wie Elena, wird sie als DIE Attraktion auf einen Ball der mächtigsten Erzengelfrau eingeladen, die gern Monster züchtet und grausame Spielchen treibt.

In diesem zweiten Werk der Serie wird Elena durch das ganze Buch von Visionen und Träumen ihrer Vergangenheit heimgesucht, die sehr schmerzvoll waren und auch heute noch sind. Je weiter ich in die Geschichte eintauchte, umso intensiver und länger wurden ihre furchtbaren Erinnerungen, die sie selbst tagsüber überwältigten und außer Gefecht setzten.
Ebenfalls durfte ich mehr aus Raphaels Vergangenheit erfahren und lernte auch die anderen Erzengel kennen. Zudem zeigte die Autorin mir und Elena Raphaels Macht und dass man sehr wohl Angst vor ihm, einem Engel, haben sollte.

Nalini Singh schreibt dermaßen fesselnd, dass ich das Buch nur mit Widerwillen aus der Hand legte. Sie bringt jedes Gefühl, das Elena durchlebt, hervorragend zu Papier. Ich war von Anfang bis Ende begeistert von ihrer Art, Emotionen in Worte zu fassen.

Als Elena das Engelskind fand, musste ich fast weinen. Der Junge war übel zugerichtet, und das nur, damit Zwietracht zwischen den Erzengeln gesät werden sollte. Ich sehe dieses Werk als Romantik-Thriller an. Denn die spannenden Momente werden sehr genau dargestellt und auch sehr gewalttätig beschrieben. Auch gab es weit mehr als ein, zwei brutale Szenen. Und so baut sich immer weiter eine Spannung auf.

Aber auch die romantischen und erotischen Szenen zwischen Raphael und Elena wurden sehr zärtlich und liebevoll dargestellt. Ich konnte die Sinnlichkeit der Küsse regelrecht spüren, jede Berührung fast nachempfinden.

Zum Schluss wurde es noch atemberaubend dramatisch. Es ging um Leben und Tod, nicht nur Elenas junges Engelsleben stand auf Messers Schneide, auch für ihren Erzengel wurde es in diesem Band am Ende sehr eng.
Ich kann das Ende nur mit einem Wort beschreiben: bombastisch!

Die Autorin schafft es immer wieder aufs Neue, mich in eine andere Welt eintauchen zu lassen. Sie beschreibt alles sehr gekonnt und anschaulich, teilweise fast spürbar. Die ganzen Emotionen konnte sie aufs I-Tüpfelchen in Worte fassen und so wurde ich durch den ganzen Roman regelrecht von ihrem Schreibstil verzaubert.
Ich bin einfach nur begeistert, weiter so Nalini Singh!

Diesem Werk gebe ich fünf Sterne und es ist mein Highlight des Monats September im paranormalen Genre.
Ihr Kommentar zu Engelszorn

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.