Faunblut von Nina Blazon

Buchvorstellungund Rezension

Faunblut von Nina Blazon

Originalausgabe erschienen 2008, 480 Seiten.ISBN 3-570-16009-2.

»Faunblut« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Eine Metropole am Rande der Zeit. Eine Herrschaft im Zeichen der Gewalt. Und eine Liebe wider jede Vernunft. Als Jade, das Mädchen mit den flussgrünen Augen, den schönen und fremdartigen Faun kennenlernt, ist ihre Welt bereits am Zerbrechen. Aufständische erheben sich gegen die Herrscherin der Stadt und die sagenumwobenen Echos kehren zurück, um ihr Recht einzufordern. Jade weiß, auch sie wird für ihre Freiheit kämpfen.

Das meint Phantastik-Couch.de: „Persönliches Glück oder Freiheit – eine schwierige Wahl für eine aufrechte Frau“85

Fantasy-Rezension von Carsten Kuhr

Vor fast 20 Jahren hat Lady Mar, die Frau mit der Metallmaske, zusammen mit ihren zwölf grausamen Lords die Küstenmetropole in einem blutigen Handstreich übernommen. Verrat öffnete die Türen zu den Palästen der Faun und schaltete die herrschende Klasse aus. Für das einfache Volk aber hat sich kaum etwas geändert. Sie werden weiter unterdrückt, ausspioniert und ausgebeutet, Angst und Tod lauern an jeder Hausecke.

Jade lebt mit ihrem Vater und einer Köchin im heruntergekommenen Hotel Larimar. Während rings um sie die Stadt zusehends verfällt, haben sie, der Lady und den guten Beziehungen ihres Vaters zu dieser sei Dank, wenigstens ein Dach über dem Kopf und ein, wenn auch geringes Auskommen. Nebenher hilft das Mädchen ihren Freunden, den Flussleuten, und besucht verbotenerweise die verlassene Altstadt. Hier stößt sie das erste mal auf Echos, Wesen mit durchsichtigem Blut, die von den Jägern Lady Mars gnadenlos verfolgt werden. Jade aber fühlt eine seltsame Anziehung, wenn sie die Echos anschaut.

Kurz darauf überstürzen sich die Ereignisse. Zwei Jäger aus dem hohen Norden kommen in die Stadt und werden zusammen mit ihren wilden Tieren im Larimar einquartiert. Der jüngere der Beiden übt eine seltsame Anziehungskraft auf Jade aus. Was ist das nur für ein arroganter, gutaussehender Schnösel, der sie mit seiner Blasiertheit und Ignoranz bis aufs Blut reizt? Und wen nur sollen diese beiden im Auftrag der Herrscherin zur Strecke bringen? Aufstand, Rebellion flüstert es in den Strassen – ein Echoabkömmling, Erbe der alten Könige, soll aufgetaucht sein, der die Echos und die Rebellen gleichermaßen zu den Waffen ruft. Und auch Jade muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Mehr noch, das kurze Glück wird von Verrat auf allen Seiten bedroht – Jades Welt zerschellt wie ein Spiegel in tausende Scherben. Doch so einfach gibt sich die junge Frau nicht geschlagen …

Das Erwachsenen-Debut einer viel versprechenden Autorin

Nina Blazon hat in den letzten Jahren durch überzeugende Jugendbuchromane auf sich aufmerksam gemacht. Historische Werke mischten sich mit phantastischen Schöpfungen, alle jedoch richteten sich vornehmlich an eine jüngere Leserschicht. Mit vorliegendem Roman, der in einem der beiden All-Age-Verlage unter dem Dach von Random House erscheint, betritt sie Neuland.

Zwar gibt es auch hier phantastische Sequenzen, spannende Verwicklungen und blutige Kämpfe, doch all dies liest sich deutlich dunkler und tiefgründiger als bislang. Schon immer haben sich ihre Figuren entwickelt, sind sie angesichts der Fährnisse, denen die Autorin sie ausgesetzt hat, gereift, mussten erwachsen werden. Doch dieses Mal präsentiert sich all dies realitätsnaher und anspruchsvoller als bisher.

Blazon offeriert uns eine Welt, die in vielem an unsere Realität erinnert. Es gibt Elektrizität, es gibt eine herrschende (Adels-)Klasse, die die Bürger unterdrückt und ausbeutet, und es gibt den Drang der Menschen nach Freiheit und Selbstbestimmung. Nicht umsonst hat die Autorin sich für ein Mädchen, fast schon eine junge Frau als Protagonistin entschieden. Genauso wie diese sich wandeln muss, wie sie sich von Vertrautem lösen, selbst Verantwortung für sich und ihr Handeln, letztlich ihr Schicksal und Glück übernehmen muss, ist jeder seines Glückes Schmied. Im Hintergrund werden immer wieder Themen wie Selbstbestimmung, Verantwortung und Freiheit angeschnitten, dies aber verpackt in einer nie kitschig wirkenden Liebesgeschichte voller unerwarteter Wendungen und Einfälle. Rasant erzählte Szenen wechseln sich mit nachdenklichen Momenten ab, vieles wird nur angedeutet, nicht ausgewalzt, so dass der Leser sich einbringen muss und soll.

Auch wenn die Stadt selbst und das Umland ein wenig unbestimmt bleiben, bannen die mannigfaltigen Rätsel den Leser an die Seiten, erstaunen die Einfälle selbst gestandene Fantasy-Vielleser und berühren die großen Gefühle die Rezipienten. Dies alles in einem sehr schönen, bewusst eingesetzten, fast poetisch zu nennenden Stil, der die Lektüre angenehm und flüssig gestaltet und mit einem wunderschönen Titelbild versehen. Einzig der auf eine gänzlich falsche Fährte verweisende Titel mag ein wenig stören, ansonsten präsentiert uns der Band eine Autorin, die zu einem der Zugpferde bei Random House werden könnte.

Ihre Meinung zu »Nina Blazon: Faunblut«

Mai zu »Nina Blazon: Faunblut«14.10.2014
Ich finde Faunblut wirklich sehr schön! Besonders mochte ich die Stellen, an denen es um Jade und Faun ging. Allerdings habe ich nicht verstanden warum Faun so seltsam zu Jade war, als sie aus einem Alptraum erwachte und Faun umarmt hat und er ihr gesagt hatte, sie solle ihn nicht anfssen oder was die Lady für ein Wesen ist. Außerdem finde ich, dass Jade an manchem Stellen etwas kaltherzig ist. Aber trotzdem ist Faunblut sehr gelungen. Ich wünschte nur, es gäbe einen zweiten Band.
Martina zu »Nina Blazon: Faunblut«09.04.2014
Also mindestens dreihundert Zeichen als Komentar, na bitte. Die Kommentare haben mich animiert dieses Buch zu kaufen, weil ich meinen Freund mit Faun vergleiche, nicht etwa weil ich die Geschichte des Faun kenne, sondern weil ich irgendwo mal eine bildhafte Darstellung von ihm gesehen habe. Mit Jade habe ich nur die Augenfarbe gemein.Mein Freund und ich sind im Begriff uns zu trennen und zwar schon zum dritten mal, wir lieben uns sind aber nicht im Stande uns in der Beziehung gut zu tun. Darum gefällt mir bei Lauras Komentar der Satz so gut dass das Ende das Beste von dem ganzen Buch verspricht.Und ich möchte mich schon jetzt bei der Autorin Nina Blazon für ihr Talent ein solches Buch zu Stande zu bringen bedanken. Ich bin ein großer Märchenfan und da werde ich beim Lesen dieses Buches wohl voll auf meine Kosten kommen.
laura zu »Nina Blazon: Faunblut«29.10.2011
ich finde faunblut sehr komisch ich hatte es zuerst nur bis zu seite 30 gelesen und hatte es wegepackt weil ich es nicht ganz recht verstanden hatte. und ich es langweilig fand aber da jetzt viele davon reden und sagen es sei am ende am besten werde ich es doch lesen und nochmal von vorne anfangen :)
Shaye zu »Nina Blazon: Faunblut«10.10.2011
Ich mag sonst keine romantischen Fantasy-Romane. Und ich mag auch die Biss-Reihe nicht. Aber dieses Buch (per Zufall in meine Hände geraten) ist einzigartig! Noch Wochen nach Beendung von Faunblut denke ich oft an dieses Meisterwerk zurück. Selten hat mich ein Buch so sehr gefesselt.

Die Geschichte der "verbotenen" Liebe zwischen der jungen und kämpferischen Jade und dem durch und durch geheimnisvollen Faun während einer stürmischen Zeit in einer von einer geheimnisumwobenen Herrscherin (oft nur "Die Lady" genannt) besetzten Stadt überrascht immer wieder mit Humor und Tiefgang.

Gerade die Beziehungen zu den Nebencharakteren, wie etwa zur etwas mürrischen und doch sehr liebenswerten Jägerin Moira oder zum unendlich eifersüchtigen aber guten Freund Martyn, machen diese Geschichte so herzlich und spannend.

Die neue Gattung der Echos ist eine äusserst originelle Idee, der Schreibstil von Nina Blazon leicht verständlich und flüssig zu lesen.

Dieses Buch ist nur zu empfehlen...als Ferien- oder auch als Bettlektüre, auf jeden Fall sollte man aber genügend Zeit mitbringen, denn das Buch will man einfach nicht mehr aus der Hand legen.
ah zu »Nina Blazon: Faunblut«02.03.2010
ich habe dieses buch gelesen als ich es geschenkt bekommen habe. anfangs war ich nicht so begeistert, aber umso mehr ich mich in das buch hereingafressen habe, desto mehr hat es mir gefalles. es ist wirklich mein absolutes lieblingsbuch, ich gehe noch zur schule und wir sollten eine buchvorstellung machen und das war das erste buch das mir eingefallen ist, weil es einfach hängen bleibt, weil es so fabelhaft geschrieben ist.
asta zu »Nina Blazon: Faunblut«02.03.2010
Ein zauberhaftes Buch. Nina Blazon hat eine magische Schreibweise, die mich in ihre Geschichte bannt und atemlos mitnimmt. Das Thema ist aktuell, auch wenn die Geschichte wie ein Märchen anmutet. Dabei schreibt sie sprachlich leicht und treffend. Jades Entwicklung und ihre daraus resultierenden Entscheidungen dringen tief in die Gefühle ein. Meine Hochachtung!
AnOnYmUs zu »Nina Blazon: Faunblut«25.02.2010
ich sage euch nur: liest dieses buch
es ist einer der besten bücher die ich jee gelesen habe. in einer skala von 1-100 würde ich diesem buch 99.9 geben weil es so gut von nina erzählt wird. das ist so faszinierend. mir hat es meine beste freundin empfohlen und ich empfehle es euch.ALSO LEST ES!!!!! hehe
ich mag dieses buch und ihr werdet es auch mögen!! ( obwohl meine lieblingsbücher die FEAR STREET bücher sind, habe ich das buch FAUNBLUT schon 2 Mal gelesen!!
Vanessa zu »Nina Blazon: Faunblut«15.12.2009
Faunblut ist ein sehr spannendes und packendes Buch. Als ich es in dem Bücherladen gesehen habe, hat es mich auf den ersten Blick faziniert.
ich habe die ersten Seiten gelesen und konnte nicht mehr aufhören. In diesem Buch ist echt alles drin, was das Herz begehrt. Es ist mein absolutes Lieblingsbuch,da es von der realität abweicht. Man kann es nur weiter empfehlen und ein großes Lob an dir Autorin!
Tempe zu »Nina Blazon: Faunblut«07.12.2009
Faunblut hat mich in eine neue Fantasywelt gebracht und das muss schon was heissen.
Natürlich bedient sich auch Nina Balzon den Klischees doch sich macht es nicht auf kitschige Weise.
Das Buch hat mir sehr gefallen vor allem die Echos, diese spezielle Spezies hat mich total fasziniert und ich würde gerne mehr über Sie erfahren.
Für jeden der Fantasy liebt ist Faunblut ein muss!!
95 Punkte
Jeanette zu »Nina Blazon: Faunblut«27.11.2009
Jeanette zu Nina Blazon:
FAUNBLUT 27.11.2009


Faunblut hatt mich durch seinen Einband und denn Namen dazu verfürt hienein zu schauen. Ich fand die Ersten Seiten so spanend das ich es mir gleich von der Bücherei ausgeliehen habe.Ich stehe ja total auf Fantasy-Romane. Ich hoffe das ein 2. und ewentuel auch ein 3. Teil erscheint, so wie bei denn Bis(s) Büchern. Denn wer steht nicht auf Romanzen mit etwas Übernatürlichen?

Ich kann nur empfelen liest euch Faunblut und die Bis(s) Bücher durch. Es wird euch gefallen. : )

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 23.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Faunblut

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.