Totenbraut von Nina Blazon

Buchvorstellung

Totenbraut von Nina Blazon

Originalausgabe erschienen 2009, 429 Seiten.ISBN 3473353043.

»Totenbraut« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

1731, in den Wäldern Serbiens: Für eine Handvoll Gold wird das Mädchen Jasna von ihrem Vater an einen reichen Gutsbesitzer verkauft. Der rätselhafte Fremde nimmt das Mädchen mit auf seinen Hof an der Grenze zum Osmanischen Reich. Dort wird Jasna mit seinem Sohn Danilo verheiratet. Schnell stellt die junge Braut fest, dass ein schrecklicher Fluch auf der Familie lastet. Gibt es in Danilos Familie wirklich einen Vampir, wie im Dorf gemunkelt wird? Während sich die mysteriösen Vorkommnisse häufen, gerät Jasna in den Bann des faszinierenden Duschan. Aber auch er hat ein dunkles Geheimnis …

Ihre Meinung zu »Nina Blazon: Totenbraut«

Okan zu »Nina Blazon: Totenbraut«04.04.2014
"Totenbraut" von Nina Blazon ist ein historischer Roman, der im Stil eines Schauerromans geschrieben ist. Der Roman ist historisch informativ und leicht lesbar. Die aus der Ich-Perspektive erzählte Geschichte zeichnet sich in erster Linie durch ihre ruhige Erzählweise aus, die durch einen „gruseligen“ Höhepunkt unterbrochen wird, bevor die Geschichte ihren Schluss findet. Die Geschichte ist nicht sehr aktionsreich und an manchen Stellen ist der Erzählfluss ein wenig träge, dafür aber sind die Figuren authentisch gezeichnet und die Atmosphäre dicht.
Der Plot spielt in Südosteuropa und erlaubt einen interessanten Blick auf die Glaubenvorstellung und Lebensweise der Menschen des 18. Jahrhunderts. Dabei geht die Autorin auf Sitten, Bräuche, Familienstrukturen und Aberglauben (Vampirglaube) der damaligen Zeit ein und stellt sie historisch korrekt dar.
Nina Blazons „Totenbraut“ ist genau das richtige für gemütliche Winterabende.
Lesse zu »Nina Blazon: Totenbraut«04.10.2012
Ich habe "Totenbraut" vor Jahren zu Weihnachten geschenkt bekommen und nach am Abend angefangen es zu lesen. Ich hatte es auch nach zwei Tagen durch, aber es gehört zu den Büchern die ich doppelt und dreifach gelesen habe.
Es war einfach so wunderbar erfrischend Vampiere wieder so zu erleben, wie sie ursprünglich waren, ohne die ganze Twilight Verherrlichung.
Wie oben schon erwähnt, handelt es sich bei Totenbraut beinahe um einen historischen Roman, mit einigen Fantasy-Elementen. Die Figuren sind realistisch und -größtenteils- sympatisch, alles in allem eine gelungene Geschichte (die beinahe wie ein Märchen anmutet)
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Julia A. zu »Nina Blazon: Totenbraut«07.02.2010
Achtung, falsche Einordnung. Es ist KEIN Fantasy-Roman, sondern ein rein historischer Roman, der das Leben und den Glauben im 18. Jahrhundert gut widerspiegelt. ABer mit Vampir-Fantasy hat das Buch nichts zu tun udn es steht auch keine Romanze im Vordergrund. Also aufpassen, wenn man einen Biss-Nachfolger erwartet. Dann wirklich besser zu Tanja Heitmann greifen!
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Totenbraut

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.