Octavia E Butler

Octavia Estelle Butler wurde am 22. Juni 1947 in Pasadena, Kalifornien geboren. Ihr Vater starb, als sie noch sehr jung war und fortan musste der Rest der Familie darum kämpfen, den Lebensunterhalt zu bestreiten. Schon während ihrer Schulzeit arbeitete Octavia Butler daher in verschiedensten Jobs, um zum Familieneinkommen beizutragen. Dennoch schaffte sie es, 1968 am Pasadena City College ihren Abschluss zu machen. Danach besuchte sie die California State University und die University of California, beide in Los Angeles.

Octavia Butler wurde für ihre Romane und Kurzgeschichten mit einigen Literaturpreisen ausgezeichnet, und anderem gewann sie mehrfach den Hugo- und einmal den Nebula Award. 1995 gewann sie den ´Genius Grant´ der MacArthur Foundation, ein Stipendium dotiert mit 295.000 $. Sie gilt vielen Kritikern als erste afro-amerikanische Frau, die in der Science Fiction Szene zu einigem Ruhm und Anerkennung kam.

Octavia Butler selbst beschreibt ihren Grund zu schreiben so:

„Every story I write adds to me a little, changes me a little, forces me to reexamine an attitude or belief, causes me to research and learn, helps me to understand people and grow …Every story I create, creates me. I write to create myself“* (In: Stevenson, Rosemary. Black Women In America, An Historical Encyclopedia. Brooklyn, NY: Carlson Pub., 1993. S. 210)

Am 24. Februar 2006 stirbt sie an Kopfverletzungen, zugezogen bei einem Sturz im Vorgarten ihres Hauses.

*Jede Geschichte, die ich schreibe, fügt mir ein wenig hinzu, verändert mich ein wenig, zwingt mich dazu, eine Haltung oder eine Überzeugung zu überdenken, bringt mich dazu nachzuforschen und zu lernen, hilft mir, Menschen zu verstehen und zu wachsen …Jede Geschichte, die ich erschaffe, erschafft mich. Ich schreibe, um mich zu erschaffen.

Phantastisches von Octavia E. Butler:

  • (1991) The Evening and the Morning And the Night
  • (2005) Fledgling
  • Storysammlungen
    • (1995) Bloodchild: And Other Stories