Der Außenweltler von Poul Anderson

Buchvorstellung

Der Außenweltler von Poul Anderson

Originalausgabe erschienen 1971unter dem Titel „The Byworlder“,deutsche Ausgabe erstmals 1973, 143 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Fritz Steinberg.

»Der Außenweltler« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Seit drei Jahren umkreist der Fremde von Sigma Draconis in seinem Raumschiff die Erde. Der interstellare Besucher unterhält regelmäßige Kontakte mit Wissenschaftlern, Technikern und Sprachexperten aus aller Welt – und dennoch begreift man nicht, was der Außenweltler eigentlich will.
Ist der Sigmant zu fremd?
Verläuft sein Denken in Bahnen, denen menschliche Gehirne nicht zu folgen vermögen?
Gibt es keine Möglichkeit echter Verständigung?
So scheint es bis zu dem Tage, da Skip Wayburn eine geniale Idee hat. Skip, ein herumstreunender junger Künstler, der abseits der herrschenden Gesellschaftsordnung steht, glaubt mit Sicherheit zu wissen, was den Sigmanten hergeführt hat. Er glaubt auch zu wissen, wie sich ein echter Kontakt mit dem Fremden von Sigma Draconis herstellen läßt.
Das Problem ist nur – wie findet ein Vagabund Zugang zu hohen Regierungsstellen, um seine Idee vorzutragen?

Ihre Meinung zu »Poul Anderson: Der Außenweltler«

Ihr Kommentar zu Der Außenweltler

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.