Höllenzirkus von Poul Anderson

Buchvorstellung

Höllenzirkus von Poul Anderson

Originalausgabe erschienen 1970unter dem Titel „A Circus of Hells“,deutsche Ausgabe erstmals 1973, 300 Seiten.ISBN 3-404-24354-4.Übersetzung ins Deutsche von Yoma Cap.

»Höllenzirkus« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Lieutenant Dominic Flandry versieht seinen Dienst als Patrouillenflieger an der Grenze des Terranischen Imperiums. Nicht ohne Hintergedanken akzeptiert er das Angebot eines Gangsterbosses: Für ein Bestechungsgeld in Höhe von einer Million soll Flandry einen Abstecher zu einem vergessenen Mond unternehmen, auf dem unermesslich kostbare Bodenschätze locken. Dabei soll ihn eine hübsche Frau namens Djana begleiten. Doch statt Reichtum findet Flandry auf der öden, fremdartigen Eiswelt etwas weit Bedrohlicheres: Der angeblich leblose Mond wimmelt von bizarren, unmenschlichen Geschöpfen, die einander bekriegen und alles angreifen, was anders aussieht als sie selbst: Roboter, allesamt zum Töten programmiert. Und Flandry ahnt nicht, dass auch die Frau an seiner Seite tödlich ist…

Ihre Meinung zu »Poul Anderson: Höllenzirkus«

Beverly zu »Poul Anderson: Höllenzirkus«28.02.2012
Ein mittelprächtiges Weltraum-Abenteuer mit Dominic Flandry, den es hier in ein veritables Gestrüpp aus Intriegen verschlägt. Doch getreu der Devise "Unkraut vergeht nicht" kann Flandry sich aus diesem Gestrüpp befreien und geht um Erfahrung reicher aus seinen Abenteuern mit hübschen Frauen, intriganten Außerirdischen und fremden Kulturen hervor.
Ihr Kommentar zu Höllenzirkus

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.