Roger Zelazny

Roger Joseph Zelazny wurde am 13. Mai 1937 in Euclid, Ohio geboren. Er studierte englische Literatur an der Universität von Columbia, wo er 1962 mit einem Magisterexamen abschloss. Im gleichen Jahr veröffentlichte er seine erste Kurzgeschichte „;Passion Play“;. Er arbeitete in Sozialämtern in Cleveland und Baltimore und war seit 1969 hauptberuflich Schriftsteller.

Er erlangte recht schnell Bekanntheit und erhielt bereits zu Beginn seiner Karriere eine Menge Preise. Zelazny war neben Harlan Ellison und Samuel R. Delany als einer der wichtigsten Vertreter der amerikanischen „;New Wave“; Bewegung der Science Fiction. Er gewann sechs Mal den Hugo Award und drei Mal den Nebula Award.

Ab 1968 wurden Zelaznys Romane kommerzieller, gleichzeitig sank sein Ruf bei den Kritikern. Beispiele dieser Zeit sind „;Damnation Alley“; oder sein „;Corwin of Amber“;-Zyklus. Erst Ende der 70er wurden seine Werke wieder anspruchsvoller. Außer Science Fiction und Fantasy schrieb er auch noch Gedichte. Seine große Leidenschaft waren Kampfsportarten. Er gab Unterricht in Aikido. Außerdem sammelte er orientalische Teppiche.

Von 1975 bis zu seinem Tod lebte er mit seiner Lebensgefährtin, der Fantasyautorin Jane Lindskold in Santa Fe, New Mexico.

Er schrieb auch unter dem Pseudonym Harrison Denmark.

Roger Zelazny starb am 14. Juni 1995 an Nierenversagen infolge einer Krebserkrankung.

mehr über Roger Zelazny:

Phantastische Literatur von Roger Zelazny:

  • Gedichte
    • (1974) Poems
    • (1980) When Pussywillows Last in the Catyard Bloomed
    • (1981) To spin is Miracle Cat
    • (1996) An Imitation Hymn to the Sun
  • Als Herausgeber
    • (1985) The Hugo Winners, Volume 4: Thirteen Prizewinning Stories (1976 – 1979) (mit Fritz Leiber, Larry Niven und James Tiptree jr.)
    • (1995) Forever After
    • (1995) Warriors of Blood and Dream (mit Martin H. Greenberg)
    • (1995) Wheel of Fortune (mit Martin H. Greenberg)
    • (1996) The Williamson Effect
    • (1997) Lord of the Fantastic: Stories in Honor of Roger Zelazny (mit Martin H. Greenberg)
  • Sachbücher
    • (1988) Roger Zelazny’s Visual Guide to Castle Amber (mit Neil Randall)
  • Über Roger Zelazny
    • (1979) Roger Zelazny And Andre Norton, Proponents of Individualism (von Carl B. Yoke)
    • (1991) Roger Zelazny (von Phil Stephensen-Payne)
    • (1993) Roger Zelazny (von Jane Lindskold)