Ugly - Verlier nicht dein Gesicht von Scott Westerfeld

Buchvorstellungund Rezension

Ugly - Verlier nicht dein Gesicht von Scott Westerfeld

Originalausgabe erschienen 2005unter dem Titel „Uglies“,deutsche Ausgabe erstmals 2007, 432 Seiten.ISBN 3551355819.Übersetzung ins Deutsche von Gabriele Haefs.

»Ugly - Verlier nicht dein Gesicht« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Tally kann ihren 16. Geburtstag kaum erwarten – denn mit 16 wird sie endlich hübsch! Sie bekommt dann die übliche Schönheitsoperation, die physische Unterschiede und Makel ausgleicht und somit allen die gleiche Chance gibt. Statt einer langweiligen „Ugly“ wird Tally eine glückliche „Pretty“ sein und im schönen Teil der Stadt leben. Doch vor ihrer Umwandlung zweifelt sie, ob sie wirklich das bequeme, vorbestimmte Leben einer Pretty führen möchte …

Das meint Phantastik-Couch.de: „;Juveniles Dystopia“;77

Science-Fiction-Rezension von Frank A. Dudley

Scott Westerfeld ist der amerikanische Kay Meyer: Genau wie der deutsche Autor schreibt Westerfeld mit sicherer Hand phantastische Romane für Jugendliche und auch Erwachsene. Dabei liefert er großartige Weltraumopern wie ";Weltensturm” und schafft es auch, Heranwachsende mit seinen futuristischen Young-Adult-Romanen zu begeistern.

In „;Ugly – Verlier nicht dein Gesicht”, dem ersten Teil einer Tetralogie, fängt Westerfeld zielsicher die Unsicherheit von Jugendlichen ein und bildet sie vor einem dystopischen SF-Hintergrund ab. In dieser Realität, die unweigerlich Erinnerungen an Huxleys “;Schöne neue Welt” wachruft, bleiben Kinder bis zum Einsetzen der Pubertät bei ihren Eltern, danach übernimmt der Staat die Erziehung der sogenannten „;Uglies”. Der sechzehnte Geburtstag wird dabei für alle zur Zäsur, denn dann erhalten die “;Uglies” eine Schönheitsoperation, die sie zu kosmetisch perfekten „;Pretties” werden lässt. Ein weiterer scheinbarer Vorteil: Die Katalogschönheiten dürfen nach New Pretty Town umziehen und dort ein sorgloses Paris-Hilton-Leben mit endlosen Parties führen.

Tally Youngblood steht kurz vor ihrer heiß ersehnten Operation, als sie Shay trifft. Mit ihr spielt sie den Pretties nicht nur wilde Streiche, sie erkunden auch gemeinsam mit ihren Hubbrettern die weitere Gegend, was ebenfalls nicht verhaltenskonform ist. Shay offenbart Tally, dass sie keine Operation will, sondern zu den Smokies abhauen will. Das sind Systemaussteiger, die weit draußen in der Wildnis leben, verborgen vor den staatlichen Häschern, der Kontrolle und Gleichmacherei. Tallys Leben ändert sich dramatisch, als sie langsam begreift, dass es im Leben um mehr geht als bloßes Hübschsein, und dass echte Schönheit wirklich unter die Haut geht.

Spannung mit Tiefgang

Wer will, kann “;Ugly” als spannendes SF-Abenteuer lesen, denn die Geschichte ist ebenso rasant geschrieben, wie ein Flug auf dem Hubbrett. Auch was hinter der nächsten Kurve auf einen wartet, ist nicht immer gewiss, was aus dem 400-Seiten-Buch einen echten Pageturner macht.

Aber Westerfeld wäre kein ganz so erfolgreicher Autor, wenn er es dabei beließe, seine Leser auschließlich mit Action zu bedienen. Sie dient ihm als Vehikel, um eine Parabel über das Heranwachsen in einer Welt zu erzählen, die körperliche Schönheit zum Ideal erhebt. Ein Ideal, das auch in unserer Welt propagiert wird und für Heranwachsende zum Problem werden kann, wenn sie unsicher in Bezug auf ihren eigenen Körper sind.

Westerfeld begleitet Tally durch einen Reifeprozess, bei dem sie lernt, sich selbst zu akzeptieren und auch erkennt, dass Individualität, Unabhängigheit und freier Wille wichtiger sind als stromlinienförmige Schönheit. ";Ugly” ist ein Buch, das auch längst der Pubertät entrückten Lesern noch einmal vor Augen führt, wie aus Ablehnung Akzeptanz entstehen kann.

Ihre Meinung zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«

Ticva zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«11.01.2012
Sie wollte doch nur schön werden ...

Das Cover zeigt mit dem Mädchengesicht, auf dem Schönheitslinien und -pfeile um Augen und Nase gemalt sind, worum es in diesem Roman geht. Schönheitsoperationen!
Tally hat nur noch ein paar Monate, bis sie sich mit 16 einer Schönheitsoperation unterzieht, wodurch sie endlich hübsch wird und zu den „Pretties“ gehört. Diese Station durchlaufen alle 16jährigen und es ist das Normalste der Welt.
Doch nicht für alle scheint es die beste Alternative zu sein, denn ihre Freundin Shay möchte diesen Schritt nicht durchlaufen und sucht nach anderen "Uglys", die so denken wie sie.
Für Tally ist Shays Sichtweise anfangs einfach nur abenteuerlich und sie hält Shays Verhalten lächerlich. Aber sie begleitet Shay trotzdem überall hin.
Als Tally endlich Geburtstag hat und zu ihrer heiß ersehnten Operation abgeholt wird, gibt es plötzlich ein Problem. Und dieses Problem hat mit ihrer verschwundenen Freundin zu tun, die die Pretties gerne bei sich wüssten...
Damit beginnt für Tally eine Achterbahn der Gefühle, und verschiedenen Ansichten über das Schönsein stehen dabei immer im Mittelpunkt!

Es geht hier um eine Dystopie, eine negativfiktive Zukunft. Diese machte mir anfangs etwas Angst, da die Protagonistin es zu selbstverständlich fand, das Schönsein das Beste ist und einen Makel zu haben, und wenn es sich dabei nur um Sommersprossen handelt, das Schlimmste auf der Welt wäre.
Der Autor wollte mir mit diesem Buch seinen Standpunkt klarmachen und ich finde, das ist ihm auch sehr gut gelungen.
Schön sein bedeutet nicht gleich, dass es einem in Allem besser geht und in seiner Geschichte werden die Menschen nach einer großen Operation sogar einheitlich, was für mich bedeutet: langweilig. Scott Westerfeld spricht den Unterschied an, und wie gesund dieser im Grunde ist. Doch es wäre natürlich auch von Vorteil, wenn alle gleich aussehen würden, wenn man sich die Geschichte der Welt vor Augen führt ...

Die Entwicklung, die Tally im Laufe des Romans durchmachte, war sehr realistisch beschrieben. Die Zweifel, die neuen Gefühle und ihr entsprechendes Verhalten waren immer gut nachzuvollziehen.
Je weiter ich in die Handlung eintauchte, umso sympathischer wurde mir das Mädchen. Darum bin ich schon sehr gespannt, wie es mit Tally und dem Schönheitswahn weitergeht.
Dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt merkte ich beim Lesen und durch die Taten der Protagonistin und durch die Art und Weise, wie der Autor sich ausdrückte.

Fazit:
"Verlier nicht dein Gesicht" ist ein Roman, der mich erst mit der Zeit fesseln konnte, mich aber zum Schluss nicht mehr los ließ. Einfach wunderbar geschrieben Herr Westerfeld, ihnen ist ein packender Auftakt gelungen!

Ugly-Pretty-Special:
Ugly: Verlier nicht dein Gesicht
Pretty: Erkenne dein Gesicht
Special: Zeig dein wahres Gesicht

Einzelband:
Extra: Wer kennt dein Gesicht (andere Protagonistin)
mausi zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«17.03.2011
ich bin jetzt grad mit dem 2. teil fertig geworden und ich finde die bücher einfach nur der hammer. die letzten 2 teile hab ich mir auch schon gekauft, aber ich würde mich wahnsinnig freuen wenn die bücher auch verfilmt werden, ich persönlich finde die bücher ja iwie auch schon besser als die Biss- reihe, obwohl ihc die auch sehr gemocht hab. aber bitte! die bücher müssen unbeding verfilmt werden! die sind einfach nur hammer geil! mit einem hohen Prickel-Faktor und hohem Glücks- Faktor :)
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Lotti zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«12.06.2010
Hey.
Ich hab das Buch jetzt vor ungefähr einem halben Jahr gelesen und bin vor 10 minuten mit dem 3. Teil fertig geworden.^^
Ich fand das erste am schönsten. Früher hab ich nie so ne art von Büchern gelesen, aber die find ich total cool. Na gut, wer schreibt das nicht xD
Ich finde Taly total mutig und Shay auch. Mir persönlich gefällt jedoch Zane besser als David. Aber der stirbt ja *wein*.
Das 4te Buch kauf ich mir bestimmt auch noch.
ich bitte euch alle, lest das Buch nie Abends, vor dem Einschlafen (das bringt nichts). Weil ihr könnt dann nicht mehr aufhören und seid am nächsten Tag total müde und könnt euch nicht konzentrieren. (ich spreche aus Erfahrung)...
Na ja viel Spaß an alle die noch vorhaben die Bücher zu lesen.
Hab euch lieb...
Hilka zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«09.03.2010
Ich habe bis jetzt nur das erste Buch "Ugly" gelesen bin aber volllommen zufrieden und begeistert. Ich habe das Buch sofort einer Freundin weiterempfohlen und kann nur sagen, dass das Buch zum Ende hin immer besser wird und spannender.
Kann es nur jedem weiterempfehlen der mal ein bisschen Abwechslung beim LEsen braucht.
Freue mich schon auf den nächsten Band "Pretty" und wünsche allen viel SPaß beim Lesen. =)
Marlene zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«16.02.2010
Ich habe schon alle 3 Teile gelesen und finde sie einfach klasse. Ich kann es schon gar nicht mehr erwarten, bis der 4. teil rauskommt....so SUPER!!!!
Das Buch regt einen zum Denken an. Das finde ich auch gut, dass man mal erkennt, wohin Schönheitswahn führen kann. Besonders das Ende mag ich, weil ich finde, es ist das Beste,dass diese ganze Sache mit der OP aufhören sollte!!!!
Julia zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«17.01.2010
Supergut das Buch und ich bin ganz gespannt auf Teil 2 und 3, irgenwie begibt man sich damit automatisch in eine andere Welt. Und es macht sehr deutlich wozu unser ganzer Schönheitswahn und Konsum ect. noch führen kann und das ist dann kein Sience-Fiction mehr. ;) ...

Diese Geschichten als Film das wäre genial!
Yäsim zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«12.01.2010
Am Anfang war ich eher enttäuscht von dem Buch. Doch nach & nach hat es mich gefesselt und ich musste weiterlesen. Ich bin seitdem sehr begeistert und finde es auch gut das es bald einen vierten Teil geben wird. Auch die weiteren Bücher haben mich gefesselt, ich kann diese Bücher echt nur weiterempfehlen. Aber ich finde das Scot Westerfeld von Anfang an Shay besser Darstellen sollte, denn sie entpuppt sich total anders, eine klitzekleine Vorwahnung wäre echt nicht schlecht gewesen.
Ansonsten echt nur Daumen hoch, echt eines der besten Bücher die es gibt !
Marta zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«13.07.2009
Mir gefällt das Buch und das es noch 2 gibt bin ich zufrieden..... Das 4. Band soll am März rauskommen, ich freue mich.... Die Beschreibung ist sehr gut, meiner Meinung, und man kann sich sehr gut in die Personen und in die umgebung versetzen. Ich denke das dieses Buch für jeden ist der Science fiction mag.
habe keinen zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«25.05.2009
Ich habe dieses Buch für die Schule gelesen und isch finde es nicht gut. Es ist zu unrealistisch und es zieht sich hin. Am Anfang hat es mir gefallen und ich habe mir gedacht JA endlich ein gutes Buch aber dann war es nicht gut zu lesen. Das Buch hat428 Seiten und es gibt noch ein 2 davon. Das ist mir wircklich zu viel.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Honey zu »Scott Westerfeld: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht«12.05.2009
Hallo Leute,
Ich habe das Buch "ugly-Verlier nicht dein Gesicht" auch gelsen und bin begeistert. Ich halte auch meine GFS über dieses Buch. Ich würde mir seh gerne noch die nächsten beiden Bücher kaufen. Denn wenn das erste Buch so toll ist, sind es die anderen bestimtm auch: viel Spaß beim Lesen. ;)

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 25.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Ugly - Verlier nicht dein Gesicht

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.