Stephen Baxter

Stephen Baxter wurde am 13. November 1957 in Liverpool geboren und ist in einer katholischen Familie aufgewachsen. Bereits als Jugendlicher schrieb er erste Kurzgeschichten. Er studierte Mathematik in Cambridge und erwarb einen Doktortitel als Ingenieur an der Southampton-University. Danach unterrichtete er einige Jahre lang Mathematik, Physik und Informatik.

1987 wurde seine erste SF-Story „The Xeelee Flower“ veröffentlicht. Sein erster Roman „Raft“ erschien 1991. Seit 1995 ist er hauptberuflich als Schriftsteller tätig. Neben Science Fiction schreibt er auch Jugendbücher sowie Drehbücher für britische Fernsehserien. Für seine Arbeiten erhielt er bereits zahlreiche Preise: Den Philip K Dick Award, den John Campbell Memorial Award, den British Science Fiction Association Award, den deutschen Kurd-Laßwitz-Preis und den Seiun Award (Japan).

Stephen Baxter ist verheiratet lebt heute in der englischen Grafschaft Buckinghamshire.

mehr über Stephen Baxter:

Phantastisches von Stephen Baxter:

  • Die Lange Erde – Romane (zusammen mit Terry Pratchett)

  • Multiversum
    • (1999) Zeit
      Time
    • (2001) Raum
      Space
    • (2001) Ursprung
      Origin
    • (2002) Phase Space (Erzählungen)
  • Mammut-Trilogie
    • (2004) Behemoth (Sammelband)
      • (1999) Silverhair
      • (1999) Longtusk / Mammoth
      • (2001) Icebones
  • Storysammlungen
    • (1998) Traces
    • (2004) The Hunters of Pangaea
  • Jugendbücher
    • (1997) Gulliverzone
    • (1998) Webcrash
  • Sachbücher
    • (1986) Angular Distribution Analysis in Acoustics
    • (1994) Reengineering Information Technology (mit David Lisburn)
    • (1996) The Role of the IT/IS Manager
    • (2001) Deep Future
    • (2001) Omegatropic
    • (2004) Ages in Chaos
    • (2010) The Science of Avatar