Seelen von Stephenie Meyer

Buchvorstellungund Rezension

Originalausgabe erschienen 2008unter dem Titel „The Host“,deutsche Ausgabe erstmals 2008, 864 Seiten.ISBN 3551581908.Übersetzung ins Deutsche von Katharina Diestelmeier.

»Seelen« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig – nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält – und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat. Bis sie sich in Ian verliebt …Der ungewöhnliche Kampf zweier Frauen, die sich einen Körper teilen müssen, eine hinreißende Liebesgeschichte und die wohl erste Dreiecksgeschichte mit nur zwei Körpern.

Das meint Phantastik-Couch.de: „Zwei Seelen in der Brust“25

Science-Fiction-Rezension von Frank A. Dudley

Stephenie Meyer wird wegen ihrer phänomenal erfolgreichen „;Biss..“-Roman bereits als legitime Nachfolgerin J. K. Rowlings gehandelt. Ihr neuer Roman „;Seelen“, eine milde SF-Story über eine neue Invasion der Körperfresser, dreht sich hauptsächlich um eine ungewöhnliche Liebesbeziehung.

Meyers Alien-Körperfresser, die „;Seelen“, so erfährt man, leben in den Körpern ihrer Wirte, ohne diese zu töten. Vom Wesen her grundsätzlich friedlich, könnte man die Schmarotzer fas als authentische Gutmenschen bezeichnen, denn nach der Übernahme des irdischen Humankapitals herrschen endlich Frieden und Harmonie. So weit, so schön. Nur leider hat die paradiesische Utopie einen Haken: Die Übernahme geschieht nicht in beiderseitigem Einvernehmen zwischen Mensch und Seele, denn die Persönlichkeit der Wirtskörper unterdrücken die Aliens rücksichtslos, sobald sie ihn durch einen chirurgischen Eingriff im Nackenbereich kapern.

Doch es gibt selbstverständlich Widerstand. Versprengte Gruppen und Grüppchen seelisch unabhängiger Menschen versteckt sich vor den alles befriedenden Aliens. So auch Melanie Stryder, die mit ihrem Bruder und Jared von Versteck zu Versteck hetzt. Zwischen Melanie und Jared entwickelt sich zarte Liebesbande, die jedoch jäh zerrissen werden, als der Teenager in die Fänge der Aliens gerät. Die haben ständig Bedarf an neuen Körpern, um sie mit aus dem All im tiefgefrorenen Zustand nachrückenden Aliens zu beseelen.

Doch Wanderer, so der Name des Aliens, der Melanies Körper eingesetzt wird, stellt schnell fest, dass Mädchen ein ziemlich starkes Ego hat. Sie beginnen zögerlich miteinander zu kommunizieren, bis Melanie Wanderer überzeugt, nach Jamie und Jared zu suchen, denn sie hat Hinweise auf ihr Versteck in der Wüste. Nachdem Wanderer Melanies Körper bei der Suche fast verdursten lässt, entdecken sie das Camp der Widerständler, die sie sofort gefangen nehmen. Unter den Menschen sind einige, die den Alien sofort töten wollen, doch obwohl Jared mehr als misstrauisch ist, kann er dies nicht zulassen. So entwickelt sich eine seltsame Ménage à trois, und während der Gefangenschaft wandelt sich Wanderer zu einem Teil der Flüchtlingsgemeinschaft.

Mädchen als Mäuschen

Nun, es wird schnell klar, was das große Thema von Stephenie Meyers neuem Roman ist. Sie stellt die Frage nach dem, was Menschsein bedeutet. Oder verliebtes Mädchen sein, dass mit unerwiderter Liebe zurechtkommen muss und die Konkurrenz im Kampf um den Lover immer im Schlepptau hat. Da bleibt nicht viel Raum für Souveränität, passives Habmichlieb-Verhalten macht aus einem lernwilligen Alien keinen Menschen.

Übrigens auch nicht aus Melanie. Wie schon in den „;Biss...“-Romanen, wo die Hauptfigur Bella sich über mehrere Tausend Seiten kleinmacht, um ihrem starken und schönen Vampir zu gefallen. J. K. Rowling hat auch über Teenagerliebe geschrieben. Doch wo die Engländerin ihre wichtigste weibliche Hauptfigur Hermine Granger mit reichlich Energie zur Selbstbehauptung versehen hat, sind Meyers Protagonistinnen nur als dekorative Anhängsel ihrer Angebeteten ausgelegt.

Ob diese im Grunde erzkonservative Darstellung des Verhältnisses von Mann und Frau sowie die Befriedung (oder Missionierung?) der Menschheit durch Aliens aus dem All etwas mit Stephenie Meyers stramm mormonischen Glauben zu tun haben, soll Gegenstand einer anderen Betrachtung sein.

Ihre Meinung zu »Stephenie Meyer: Seelen«

Friedhelm zu »Stephenie Meyer: Seelen«30.06.2013
Habe das Buch bestellt, leider immer noch nicht erhalten. Na ja die Post.
Was könnt ihr mir denn noch an Büchern zum Thema Seelen vorschlagen. Suche im Buchhandel und Web, habe aber immer nur mit wagen Empfehlungen und merkwürdigen Antworten zu tun.
Zu diesem Thema empfehle ich das Buch ,, Der Seelenkauf,, von Eduardo Esmi. Zu sehen im Lulu-Verlag oder über den Link:
http://www.lulu.com/spotlight/eduardoesmi
Was dort beschrieben wird lässt einem schon am Verstand der Menschen zweifeln.
Wo fängt die Seele an? Bei Tieren oder geht es nach größe der Lebewesen? Erkenne ich die Seelen in den Augen? Alles Fragen, kaum Antworten.
Syvina zu »Stephenie Meyer: Seelen«18.06.2013
Ich muss sagen, dass ich Twilight hasse, und deshalb bei Seelen auch mehr als skeptisch war, doch das Buch hat mir überraschender weise so gut gefallen, dass ich es gekaauft habe und den Zweiten werde ich mir warscheinlich auch holen.
Nun, Stepfenie Meyer ist ein klein wenig in meinem Ansehen gestiegen, allerdings nehme ich ihr immernoch übel, dass sie die Vampire verdorben und zu glitzerfunkel Zecken gemacht hat.
Clara zu »Stephenie Meyer: Seelen«01.04.2013
Das Buch ist wirklich toll. Es ist mein Lieblingsbuch.
Ich liebe es und die Figuren sind wirklich spitze. Am Anfang habe ich mich gefreut das es so viele Seiten hatte weil ich immer so schnell fertig mit lesen bin. Aber ich habe gemerkt wie es immer schneller fertig wurde.
Ich kann dieses Buch auch den nicht Biss-Fans empfehlen da es eine völlig andere Story ist und man es gar nicht vergleichen kann.
Ich kann es gar nicht mehr erwarten bis der zweite Teil rauskommt. Zum einen finde ich es toll und spannend das es weitergeht aber zum anderen hoffe ich natürlich, das der zweite Teil genauso gut ist wie der erste und nicht schlecht.
Ich freue mich auch auf den Film, ich bin aber nicht zufrieden mit der Besetzung. Vor allem der Ian-Schauspieler gefällt mir nicht.

Viel Spass beim Lesen.
Amy zu »Stephenie Meyer: Seelen«30.03.2013
Also ich fand das Buch krass!!! Es ist tausendmal besser also die Biss-reihe...und wie habt ihr das buch so früh schon gelesen? Seit wann gibt es das Buch eigendlich??
Ok, ich fand am anfang war es ein bisschen lahm...aber nach her wurde es so spannend!!! Ich konnt das Buch nicht mehr zur seite legen!!! Umd der Film wird sicher cool;)) freu mich schon total!!!! Ich und meinee Freundin reden nur mehr über Seelen ich musste die ganze Zeit darüber nachdenken!!! Mann, ich freue mich schom auf die fortzetzung (The Soul) und ( The Seeker) bin gespannt wie sie auf Deutsch heißen werden! Wanda ist echt der hammer!! Wanda Ian sind das perfekt paar!!!

Freu mich schon total!
Ist auf jeden Fall entpfehlentswert!! Ihr werdet es nicht bereuen Seelen gelesen zu haben!!!
Ghaleon zu »Stephenie Meyer: Seelen«29.03.2013
Eines der wenigen Bücher wo ich viele male weinen musste - vor Freude und Traurigkeit gleichzeitig.

In der Vampirsage haben mir die schönen Dialoge gefallen, vieles an der Story aber gestört , da es zu idealisiert war und die Vampire fast ohne jeden Makel oder Einschränkung. Vom letzten buch ganz zu schweigen.

Seelen hat damals schon alles richtig gemacht jeder Dialog, die Geschichte , die Charaktere - alles auf ein erwachsenes Niveau angehoben.

Ich liebe Wanda und so viele andere Charaktere im Buch und kann garnicht beschreiben wo das herkommt. Keinen einzigen möchte ich verlieren und habe angst vor dem nächsten Buch... .
Selina zu »Stephenie Meyer: Seelen«11.02.2013
Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch auch *_*
Ich war wirklich hin und weg davon :D
Oh Gott, wie ich Jamie, Wanda und Ian liebe *_*
Anfangs mochte ich Ian zwar nicht, weil er Wanda umbringen wollte. Aber danach, hat er ihr vertraut und hat sie beschützt und ja, so fängt alles an, bei den beiden *_*
Und Jamie, Gott. Er ist so süß und lieb. Ich fande es total lieb, das er Wanda so gut und schnell akzeptieren konnte :)
Und Wanda, hat einfach so einen wunderschönen Charakter. Sie ist so aufopferungsvoll und mitfühlend. Ich liebe sie *-*
Mel und Jared und die anderen (bis auf Maggie und Sharon), mag ich natürlich auch. Aber diese drei Charaktere, haben es mir echt angetan ;D
Das war das erste Buch, bei dem ich geweint habe :)
Lest es, das ist es wirklich wert. Ich könnte noch so viel schwärmen, aber ich höre mal lieber wieder auf :D
Und ich freue mich auch schon auf den Film *_*
LG
Lilian zu »Stephenie Meyer: Seelen«20.11.2012
Ich liebe dieses Buch. Ist seit 2009 auf Platz 1 meiner Lieblingsbücher. Es ist einfach was total anders. Von der Story her. Und sehr gut umgesetzt. Auch die Figuren sind wirklcih gut.

Der Anfang fältl erst schwer zu lesen beim 1. Mal, aber schon beim 2. Mal kam ich wesentlich besser rein. Und es lohnt sich wirklich.

Von mir 5/5 Sterne.
AliceFace zu »Stephenie Meyer: Seelen«06.11.2012
Ich liebe dieses Buch auch! Ich habe es mir schon 3 mal durchgelesen, obwohl ich eher auf Psychothriller stehe... Es war also eine extreme Wandlung! Aber ich werde niemals, niemals, niemals im Leben bereuen, dass ich mal gewagt habe, ein Buch über Fanatsy und Liebe gelesen zu haben!
Das ist einer meiner Lieblingsbücher nach Stephen Kind und Joy Fielding und Simon Backett.. Einfach fantastisch das Buch!
Auf JEDEN Fall lesbar. ! Dickes Lob
Lg
MarleyHarleyParley zu »Stephenie Meyer: Seelen«17.09.2012
Ich liebe liebe liebe dieses Buch. Ich muss allen anderen Recht geben, dass es am Anfang etwas schwer ist es zu lesen und etwas langweilig ist, aber später hat es mir die Sprache verschlagen! Ich habe mit gefiebert, mich mitgefreut und war auch teilweise wegen dem buch deprimiert. Es ist nichts die typische kitsch Geschichte von verliebten. ich stehe auf diese Liebesdramen und das Buch war mal was anderes in der Hinsicht. Außerdem fand ich das Thema Aliens schon immer Interessant und ich finde das Stephanie Meyer sich viel Mühe mit den Außerirdischen gemacht hat. Es ist einfach nur noch WOW ! Ich freue mich wahnsinnig auf den Film !
Es ist nur empfehlenswert und jeder der es nicht ließt ist verrückt! für die "Biss-nichtmöger" versucht es trotzdem zu lesen, man kann es einfach nicht vergleichen ! ich bin von Biss auch nicht so überzeugt, aber das buch ist einfach der hamma!
Nini zu »Stephenie Meyer: Seelen«21.07.2012
Ist auf jeden Fall ein tolles Buch. Anfang ist wirklich langweilig aber es gab immer wieder Momente wo es doch ein wenig besser wird. Ich finde es ist typisch Stephanie Meyer das sie sich den schwächsten Charakter als hauptfigur ausgesucht hat, Meiner Meinung nach ist Melanie viel stärker und eindrucksvoller. Wanda ist einfälltig und sagt immer nur Ja und Amen. Insgesamt aber toll geschrieben!

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 158.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Seelen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.