Der Palast der Propheten von Terry Goodkind

Buchvorstellung

Der Palast der Propheten von Terry Goodkind

Originalausgabe erschienen 1995unter dem Titel „Stone of Tears“,deutsche Ausgabe erstmals 1997, 655 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Caspar Holz.

»Der Palast der Propheten« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Allein mit dem Stein der Tränen kann der Riß im Schleier zwischen der Welt der Lebenden und der Unterwelt geschlossen werden. Einer alten Prophezeiung zufolge kann die tödliche Bedrohung jedoch nur abgewendet werden, wenn Kahlan am Tage der Wintersonnenwende enthauptet wird. Richard, der Sucher, weiß, wo sich der Stein der Tränen befindet. Ihm sind jedoch die Hände gebunden, seit Kahlan ihn gezwungen hat, sich bedingungslos den geheimnisvollen Schwestern des Lichts zu unterwerfen. Als Richard von der Prophezeiung erfährt, sucht er verzweifelt nach einem Weg, wie er das Unausweichliche verhindern und seine geliebte Kahlan retten kann. Doch der Tag der Wintersonnenwende rückt unerbittlich näher und näher.

Ihre Meinung zu »Terry Goodkind: Der Palast der Propheten«

Dracon zu »Terry Goodkind: Der Palast der Propheten«12.01.2012
Terry Goodkind konnte seine überragende Leistung mit dem Palast der Propheten noch einmal steigern. Die Story teilt sich in zwei Handlungsstränge über wiegend erzählt der Autor hier von Kahlan vom Kampf für ihr Volk und dessen Verrat, schonungslos, hart und brutal erklärt sie ihren Soldaten, dass es im Krieg nicht um Ruhm und Ehre geht, sondern, nur um eins so viele Feinde zutöten, wie es geht und selbst zuüberleben. Die Beschreibung der Schlachten ist nichts für zarte Gemüter. Der zweite Handlungsstrang erzählt von Richard und dessen Entwicklung zum Zauberer. Das Ende ist mir zu schmalzig, das ist aber auch der einzigste Minuspunkt, den ich hier aufführen kann.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Der Palast der Propheten

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.