Die Feuerteufel von Thomas M. Disch

Buchvorstellung

Die Feuerteufel von Thomas M. Disch

Originalausgabe erschienen 1965unter dem Titel „The Genocides“,deutsche Ausgabe erstmals 1975, 140 Seiten.ISBN 3-453-30333-4.Übersetzung ins Deutsche von Walter Brumm.

»Die Feuerteufel« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

„Die Sporen kamen unbemerkt mit dem Regen, und innerhalb weniger Wochen sind die Landflächen der Erde von Schößlingen einer phantastischen Pflanze bedeckt, die durch ihr phänomenales Wachstum und ihre un­glaubliche Anpassungsfähigkeit alle irdische Vegeta­tion erstickt. Die Nahrungsmittel werden knapp, die Siedlungsgebiete überwuchert, die Verkehrswege abge­schnitten. Die Erde verwandelt sich in ein riesiges Anbaugebiet, das von extraterrestrischen Farmern “bewirtschaftet„ wird, gegen die sich die technischen Hilfsmittel und Abwehrmaßnahmen der Regierungen als völlig unzureichend erweisen.
Und dann kommen die Feuerteufel, Automaten, die Tod und Vernichtung säen, alle menschlichen Ansiedlungen nieder­brennen, um die “Schädlinge„, die Überlebenden, die sich vor dem Ansturm der Invasion in die Städte geflüchtet haben, grausam auszurotten.
Die Situation der Menschen wird immer verzweifelter. Jeder zivilisatorischen Basis beraubt, töten sie sich gegen­seitig, kämpfen sie um die letzten Schlupfwinkel, ums nackte Leben, sinken ab auf eine Kulturstufe, auf der von Kultur keine Rede mehr sein kann, steigen hinab durch die Hohlwurzeln der Pflanzen in die Tiefen der Erde. Und dann kommt der Tag der Ernte …“

Ihre Meinung zu »Thomas M. Disch: Die Feuerteufel«

Ihr Kommentar zu Die Feuerteufel

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.