Die Begabte von Trudi Canavan

Buchvorstellungund Rezension

Originalausgabe erschienen 2014unter dem Titel „Thief's Magic“,deutsche Ausgabe erstmals 2014, 672 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Michaela Link.

»Die Begabte« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – der längst seine Liebe gehört.

Der Auftakt zur neuen Fantasy-Trilogie …

Das meint Phantastik-Couch.de: „Die Meisterin der Schwarzen Magie“90

Fantasy-Rezension von Brigitte Ahlers

Trudi Canavans Fantasy-Welten sind meist sehr komplex und so überrascht Die Begabte mit zwei völlig unabhängig voneinander spielenden Handlungssträngen. Auch am Ende des Buches wird noch nicht klar sein, warum das so ist. Es bleibt also spannend. Magie, Geheimnisse und Intrigen stehen in beiden Teilen großen Emotionen und der Liebe gegenüber.

Hauptprotagonisten sind Tyen und Rielle. Beide leben in jeweils anderen Welten und erleben unterschiedliche Abenteuer. Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat dieser keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien, der längst seine Liebe gehört.

Ihm gegenüber steht in einer anderen Welt, Rielle – ein junges Mädchen aus wohlhabender Familie, die nach dem Unterricht nach Hause geht und plötzlich von einem Mann mit einem Messer bedroht wird. Nur knapp wird sie von Priestern gerettet, die Magie dazu einsetzen. Keiner kennt bisher ihr grösstes Geheimnis: Sie kann die Schwärze der Magie sehen. Die Magie hinterlässt immer eine Art schwarzen Nebel, der Russ genannt wird. Nur wenn Priester Magie anwenden, ist sie weiss. Menschen, die die „Schwärze“ sehen können, werden anders behandelt. Es heisst, das auch sie die Magie erlernen können und das wollen die Priester auf jeden Fall verhindern!

Diejenigen, die ihr Geheimnis nicht für sich behalten konnten und trotz Verbotes, Magie angewendet hatten, wurden verhaftet und weggebracht. Man hat sie nie mehr wiedergesehen. Keiner weiß, wohin sie geführt wurden. Es gibt nur das Gerücht, dass sie nach ihrem Tod von Engeln zerrissen werden würden …

Die Meisterin der Schwarzen Magie kommt aus Australien. Mit einer Fantasy-Kurzgeschichte gab Trudi Canavan, eine ausgebildete Grafikerin und Designerin, quasi nebenberuflich ihr gefeiertes Debüt als Autorin. Das war 1999. 2001 dann erschien der erste Band der inzwischen legendären Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier“. „Das Zeitalter der Fünf“, ebenfalls eine Trilogie, und „Magie“ folgten und wurden ebenso zu weltweiten Bestsellern.

Nach dem Lesen der ersten Seiten war ich sehr skeptisch, was denn da wohl auf mich zukäme. Eine Art Neuauflage von Harry Potter, mutmasste ich zunächst. Einige Studenten, ein ehrgeiziger Professor und eine Universität/Akadamie. Und – sie benutzen Magie!

Jedoch wurde ich schnell eines Besseren belehrt. Trudi Canavan ist es gelungen, mich in den Bann zu ziehen. Die Magie, die in ihrem Buch vorherrscht, hat nichts mit Abrakadabra oder „Expekto Patronum“ zu tun, obwohl die Studenten der Magie durchaus in der Lage sind, Feuer zu materialisieren, wenn es gebraucht wird. Sie ist hauptsächlich dazu da, Dinge des Alltags am Laufen zu halten. Im weitesten Sinne so etwas wie Energie. Und sie wird erzeugt durch Kreativität.
Ein neues Konzept, ein sehr groß angelegtes Spielfeld für die Geschichte und zwei faszinierende Akteure.

Eine spannende und komplexe Fantasygeschichte, die neugierig macht auf die Fortsetzung der Trilogie!

Ihre Meinung zu »Trudi Canavan: Die Begabte«

Ihr Kommentar zu Die Begabte

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.