W. F. Harvey

William Fryer Harvey (1885-1937) gehört zu den eher unbekannten Meistern der klassischen britischen Gespenstergeschichte. Er führte ein eher auffälliges Leben, wuchs in der englischen Grafschaft Yorkshire in einer wohlhabenden Quäkerfamilie auf, studierte Medizin am Balliol College in Oxford und ging später in die Erwachsenenbildung, obwohl er unter einer schwachen Gesundheit litt.

Am I. Weltkrieg nahm Harvey trotzdem teil – erst als Sanitäter, später als Arzt. Er zeichnete sich durch große Tapferkeit aus, wurde schwer verwundet und durch eine schwere Lungenverletzung endgültig zum Invaliden. Nach dem Krieg wurde er Dozent am Working Men’s College in Fircraft, Birmingham, musste diese Arbeit jedoch 1925 wegen seiner Krankheit aufgeben. Mit seiner Ehefrau lebte Harvey einige Jahre in der Schweiz, bevor ihn das Heimweh zurück nach England trieb.

Literarisch trat Harvey vor allem durch seine Kurzgeschichten hervor. Sie weisen ihn als veritablen Verfasser klassischer Gruselgeschichten aus, die oft durch moderne psychologische Elemente eine unerwartete Wende nehmen. Der Literaturkritik gilt Harvey weniger als anerkannte Meister des Phantastischen (Algernon Blackwood, Arthur Machen, M. R. James). In die Geschichte des Genres ging er zumindest durch seine Kurzgeschichten „The Beast with Five Fingers„ (1919, dt. „Die Bestie mit den fünf Fingern“) – die 1946 von Robert Florey (1900-1979) nach einem Drehbuch von Robert Siodmak (1902-2000) u. a. mit Peter Lorre verfilmt wurde – und „August Heat„ (1910, dt. „Augusthitze“) ein.

Den Spätfolgen seiner Verletzungen ist Harvey am 4. Juni 1937 im Alter von nur 52 Jahren in Letchworth, Hertfordshire, erlegen. Außer phantastischen Geschichten gehören ein Roman, ein Kinderbuch, eine Autobiografie und Essays über das Quäkertum zu seinem Werk. [Michael Drewniok]

Phantastisches von W. F. Harvey:

  • Storysammlungen
    • (1910) Midnight House and Other Tales
    • (1928) The Beast with Five Fingers and Other Tales
    • (1933) Moods and Tenses: Tales
    • (1946) Die Bestie mit den fünf Fingern Rezension
      Midnight Tales
    • (1951) The Arm of Mrs. Egan and Other Stories
    • (2009) The Double Eye
    • (2009) The Beast with Five Fingers: Supernatural Stories
  • Athelstan Digby
    • (1920) The Misadventures of Athelstan Digby [Storys]
    • (1934) The Mysterious Mr. Badman
  • Sonstige
    • (1936) Caprimulgus
    • (1938) Mr. Murray and the Boococks
  • Autobiografie
    • (1936) We Were Seven

Anmerkung: Ausgespart bleiben an dieser Stelle Harveys religionstheoretische Arbeiten zum Quäkertum.