Das schweigende Netz von Wolfgang Hohlbein

Buchvorstellung

Das schweigende Netz von Wolfgang Hohlbein

Originalausgabe erschienen 1988, 311 Seiten.ISBN 3-442-24953-8.

»Das schweigende Netz« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Schwer haben Menschen und Quorrl gekämpft, um die scheinbar unbezwingbare Festung einzunehmen – es war ihr erster Sieg gegen die Sterngeborenen. Doch ihre Feinde haben eine grausame und heimtückische Waffe zurückgelassen: eine Waffe, die bewirkt, dass sich Quorrl und Menschen, die endlich zusammen kämpfen, wieder entzweien und erneut gegeneinander zum Kampf antreten.

Ihre Meinung zu »Wolfgang Hohlbein: Das schweigende Netz«

ABaum71 zu »Wolfgang Hohlbein: Das schweigende Netz«19.05.2008
Ein eher mittelmässiger Teil der Enwor-Saga um den Satai Skar und seine Mitstreiter. Die Geschichte spielt ausschliesslich in der von den Satai und den Quorrls im vorherigen Teil eroberten Festung des Zaubermeisters Drask. Die scheinbar sichere Festung scheint nicht das zu halten, was die dicken Mauern versprechen, irgend etwas ist unheimlich und bedrohlich im Innern dieser Festung. Die neugewonnene Allianz der Menschen mit den Quorrl steht auf dem Spiel und damit vielleicht das Schicksal ganz Enwors, sollte es Ihnen nicht gelingen, die Sternengeborenen zu besiegen.
Auch dieser Teil baut wieder auf seinen Vorgängern auf, und verlangt , dass man diese auch unbedingt gelesen haben muss, um die Zusammenhänge überhaupt zu verstehen.
Auch hier haben wir wieder einen überraschenden relativ offenen Schluss , der neugierig auf die nächsten Teile macht.
Fazit: Ein nicht so berauschendes Zwischengeplänkel zur Vorbereitung auf die nächsten, hoffentlich wieder spannenderen Teile.( Der Schluss zumindest macht einem berechtigte Hoffnung darauf...)
Ihr Kommentar zu Das schweigende Netz

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.