Der Todesstoß von Wolfgang Hohlbein

Buchvorstellung

Der Todesstoß von Wolfgang Hohlbein

Originalausgabe erschienen 2001, 405 Seiten.ISBN 3802581342.

»Der Todesstoß« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Der Schwertkämpfer Andrej ist auf der Suche nach der Puuri Dan, einer weisen Zigeunerin. Sie, so hofft Andrej, kann ihm das Geheimnis seiner Herkunft enthüllen. Die Reise führt den Schwertkämpfer und den ehemaligen Piratenkapitän Abu Dun bis nach Bayern. In dem kleinen Ort Trentklamm stoßen sie auf schreckliche, nur entfernt menschenähnliche Geschöpfe. Andrej wird von einer dieser Bestien angegriffen, verletzt und verliert seine übermenschlichen Kräfte. Fast zu spät muss er entdecken, dass das Geheimnis der Ungeheuer enger mit seiner eigenen Existenz verbunden ist, als ihm lieb sein kann…

Ihre Meinung zu »Wolfgang Hohlbein: Der Todesstoß«

benfi zu »Wolfgang Hohlbein: Der Todesstoß«03.09.2012
Der Hammer kommt direkt zu Beginn: das Buch knüpft nicht wirklich an die Geschehnisse des vorherigen Buches an - die Handlung des Romans spielt zehn Jahre später! Dies verwundert den Leser sehr, aber der Spannungsbogen des Autors Wolfgang Hohlbein lässt dies erstmal verdrängen. Die Storyline ist interessant gestrickt und bindet den Leser schnell an das aktuelle Geschehen. Da in dem Roman die Machenschaften der Charaktere ein wenig unter den Menüpunkt 'Tarnen und Täuschen' fallen, muss man gegen Ende des Romans trotz der leichten Schreibe von Hohlbein doch konzentriert bleiben. Belohnt wird man so um eine weitere Facette aus der Welt der Unsterblichen - ohne zuviel zu Verraten: auch sie können erkranken! Allerdings tauchen weitere Fragen auf, die vorerst unbeantwortet bleiben ... und dann war dann noch dieser Sprung von ganzen zehn Jahren - kaum vorstellbar, dass Andrej und Abu Dun diese gesamte Zeit auf der Suche nach Maria waren! Und viel anderes ist in dieser Zeit wohl nicht geschehen ... nee, das kann so nicht stehen bleiben! Leichter Punktabzug für einen ansonsten spannenden und intrigen-behafteten Dark-Fantasy-Roman. Es bleibt dem geneigten Leser nichts anderes, als sich an den vierten Band zu wagen!
85°
Mondschatten zu »Wolfgang Hohlbein: Der Todesstoß«19.10.2008
Eine Überraschung jagt bei diesem Buch die nächste! Für alle die die ersten beide Teile gelesen haben wird es am Anfang etwas komisch sein, aber so eine Fortsetzung ist eigentlich logisch!
Es war toll zu lesen und ich bin gespannt was die Fortsetzung bringen wird. Für echte Fans lohnt sich der Todesstoß wirklich!
Heaven23 zu »Wolfgang Hohlbein: Der Todesstoß«02.04.2008
die Handlung nimmt nun eine spannende Wendung, die nicht verraten werden sollte. Auf jeden Fall ist auch der dritte Teil wert, gelesen zu werden. Eine spannende Saga, die ich leider nur bis zu diesem teil besitze, aber auch das wird sich bald ändern. Denn wer hier in den bann gezogen wird, wird keine Ruhe haben, bis er alle Teile gelesen hat
Nozmo1 zu »Wolfgang Hohlbein: Der Todesstoß«16.09.2007
Der 3. Band unterscheidet sich gravierend von den anderen. Zum Einen wären da diese Werwolfähnlichen Wesen, zum anderen kommen die bekannten Charaktere aus den 1. Bänden nicht mehr vor. Wer die Saga bis hierhin verfolgt hat und oder keine Abneigung gegen Horror-Fantasy Bücher hat kann jedoch gedankenlos zugreifen.
Ihr Kommentar zu Der Todesstoß

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.