Krakatit von Karel Capek

Buchvorstellung

Krakatit von Karel Capek

Originalausgabe erschienen 1924unter dem Titel „Krakatit“,deutsche Ausgabe erstmals 1952, 253 Seiten.ISBN 3-548-20445-7.Übersetzung ins Deutsche von Julius Mader.

»Krakatit« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

In Kürze:

Was verbirgt sich hinter der geheimnisvollen Bezeichnung Krakatit? – Ein Sprengstoff von ungeheurer Zerstörungskraft. Der Erfinder: Ein Mann namens Prokop, eine menschenscheue, in sich zerrissene Gestalt; ein Mann, den nur die Geheimnisse interessieren, in die er während de von ihm betriebenen Forschungen vordringt. Ein Mann, der plötzlich in die Situation versetzt wird, die viel kompliziertere Natur des Menschen verstehen zu mössen – denn nn sieht er sich den Versuchungen der Macht, des Kapitals un der Politik ausgesetzt. Prokop hat keine Wahl, als gleichzeitig nach innen und außen zu kämpfen: gegen sich selbst und jene Mächte, die ihn korrumpieren wollen. Seine Erfindung hat dazu geführt, daß das Schicksal der Welt nun in seinen Händen liegt …

Ihre Meinung zu »Karel Capek: Krakatit«

Ihr Kommentar zu Krakatit

Hinweis:Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen.Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre.Werbung ist nicht gestattet.Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.