Schnellübersicht der aktuellen Phantastik-Couch

Phantastisches Buch des Monats April: Die Klinge des Schicksals

Sie ist so etwas wie der Superstar in den Königreichen Nankans. Findige Geschäftemacher haben ihre Lohnschreiber auf sie angesetzt, um die Abenteuer der „Klinge des Schicksals“ schriftlich festzuhalten und mittels Druckerpresse in unzähligen Auflagen an die wissensdurstige Kundschaft zu vertreiben. Dabei nimmt es der Schreiberling Mahetain Tintenfain mit der Wahrheit nicht allzu genau, erfindet gerne auch einmal ganze Abenteuer selbst – Hauptsache der Rubel rollt.

Special: Hellraiser-Trilogie

Wenn Filmfreunde bisher auf das Thema „Hellraiser“ zu sprechen kamen, wurde dies meist von einem ungemütlichen Grummeln in der Magengegend begleitet. Zu schnell verlor man die Übersicht. Nicht nur, weil es bisher sage und schreibe 10 (in Worten: ZEHN!) Teile der langlebigen Reihe gibt, nein ...allein die unterschiedlichen Schnittfassungen verursachten Bauchschmerzen.

Jetzt Folge 2 ansehen: Dr. Drewnioks phantastische Schattenseiten

Phantastik-Couch-Redakteur Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Er stellt ausgewählte Titel vor, die bereits vor vielen Jahrzehnten veröffentlicht wurden und heute vom Markt verschwunden sind. Leider verschwunden sind, denn darunter findet sich zeitlose Literatur, die Fans von Science Fiction, Fantasy und Horror auch heute noch bestens unterhalten kann. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks phantastische Schattenseiten“.

Weitere aktuelle Besprechungen auf der Phantastik-Couch:

Giants - Zorn der Götter (Sylvain Neuvel)

Vor 6000 Jahren hatte die Erde außerirdischen Besuch. Dieser tauschte nicht nur Gene mit der einheimischen Bevölkerung aus, sondern ließ auch einen 60 Meter hohen Roboter aus unzerstörbarem Stahl zurück. Er wurde Ende der 1980er Jahre entdeckt und reaktiviert.

Die Legenden der besonderen Kinder (Ransom Riggs)

Was wäre wenn – ja wenn es besondere Menschen geben würde, die ganz eigene, phantastisch anmutende Kräfte ihr Eigen nennen würden? Wären diese geachtet, bewundert gar, oder würden sie doch eher neidisch und missgünstig beäugt und verfolgt?

Aszendenz - Die Reise der Scythe Band 1 (Dirk van den Boom)

Die Menschheit hat den Sprung zu den Sternen geschafft. Seit Jahrtausenden haben sich Menschen in der Galaxis verbreitet, haben Fremdvölker kennen gelernt und ihr Konkordat gegründet. Dass das Reich, dass die Menschheit in ihrer Entwicklung stockt, dass man behäbig und zufrieden geworden ist führt dazu, dass das Reich in einer Krise steckt.

Geistergeschichten aus Buxton von Terry Lamsley

  • Fantasy
  • Science-Fiction
  • Horror
  • Mystery
Geistergeschichten aus Buxton (Terry Lamsley)

Geister waren bis ins frühe 20. Jahrhundert All-Round-Schreckgestalten, die – lange nur zaghaft ‚verstärkt’ durch Vampire oder Werwölfe – den Lebenden ordentlich Zunder gaben, sollten diese ihre Wege kreuzen oder gar für die spukige Jenseits-Existenz verantwortlich sein. Obwohl sie nicht selten recht heftig zur Sache gingen, wenn es darum ging, echtes oder scheinbares Unrecht zu rächen, waren die Geister Vertreter einer Tradition, die Furcht und Schrecken nicht durch das heute beliebte Verspritzen von Blut und Gedärmen erzeugen wollten (und konnten), sondern feinere Methoden bevorzugten.

Draculas Rivalen von Michel Parry

  • Fantasy
  • Science-Fiction
  • Horror
  • Mystery
Draculas Rivalen (Michel Parry)

„Draculas Rivalen“ stammt aus einer Zeit, die zumindest in einer Beziehung definitiv besser war als das, was sich in den ersten Jahren des Millenniums untot rührte. Meist waren es Autorinnen, die den Horror als Genre entdeckten und ihn als Treibriemen für Love Storys missbrauchten, den sie deshalb für pubertierende (Jung-) Frauen tüchtig mit Schmalz schmierten.


Außerdem neu rezensiert: