Couch-Wertung:

89°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:93.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Frank A. Dudley
Frisches Blut für einen alten Mythos

Buch-Rezension von Frank A. Dudley Jan 2007

Was den Deutschen ihr Schauerroman, das war den Engländern die Gothic Novel: Zwei Namen für dasselbe Kind, dessen Hauptcharakterzüge aus Ruinen, Übersinnlichem, Erbflüchen und Schreckmomenten bestehen. Floortje Zwigtman ist eine junge niederländische Historikerin und ihr ist das Meisterstück gelungen, aus dem Mythos um Vlad Dracul einen psychologischen Schauerroman von großer Eindringlichkeit zu machen.

Rumänien im 19. Jahrhundert. Ion, Vulpe und Alexander leben in ärmlichen Verhältnissen in einem kleinen walachischen Dorf. Ihre Lust auf Abenteuer ist größer als auf Feldarbeit, sie wollen aus der dörflichen Beschränktheit entfliehen und künftig durch Räuberei ihren Lebensunterhalt verdienen. Sie schließen sich der Bande von Vulpes Bruder Lupu an, der "Bruderschaft der Wölfe". Doch nach dem obligatorischen Aufnahmeritus beginnt für die drei Jungen keinesfalls die erhoffte Zeit der Räuberromantik. Als jüngste Mitglieder der Bande müssen sie kochen, putzen und aufräumen, außerdem fühlt sich Vulpe ständig von seinem Bruder bevormundet. Zu ersten Spannungen zwischen Vulpe und Lupu kommt es, als die Bande ihr Lager auf die Insel der unheimlichen Klosterruine Snagov verlegen will. Obwohl der jugendliche Räuberhauptmann starke Bedenken hat, beugt er sich dem Druck seiner Bande, zu deren Wortführer sich Vulpe kurzzeitig gemacht hat.

Auf der Insel entdecken sie das verschollene Grab des mystischen Vlad Tepes, landläufig bekannt als Dracula, und teilen dessen kostbare Schätze unter sich auf. Lupu beansprucht das Schwert des ehemaligen Fürsten der Walachei für sich, was Vulpe noch mehr gegen seinen Bruder aufbringt. Doch die beiden sind nicht die einzigen Streithähne auf der Insel. In den Klosterruinen hausen, bislang unentdeckt von der zänkischen Bande, ein Einsiedler, ein Schafhirt und dessen Gefährtin. Die Wolfsbrüder zerfallen immer mehr in zwei Lager. Ein Machtkampf entbrennt, zu dessen Brutalität und Grausamkeit der Einsiedler und der Schafhirte wesentlich beitragen, denn jeder von ihnen "berät" einen der beiden Brüder - bis zum bitteren Ende.

In einem zweiten Erzählstrang blendet die Autorin immer wieder in die Walachei des 15. Jahrhunderts. Sie berichtet von Vlad Tepes und seinem Bruder Radu, die als Geiseln am Osmanischen Hofe aufwachsen. Während Vlad zu einem kämpferischer jungen Mann heranwächst, hat er nur Verachtung für seinen Bruder übrig, der als Lustknabe des Sultans ein verweichlichtes Leben führt. Im Kampf um die Walachei werden Radu und Vlad schließlich Feinde, letzterer wird zum berüchtigten Pfähler und schließlich zum Vampir.

Der Dracula in uns

Es ist nicht leicht, im Labyrinth der Vampirliteratur im besten Sinne schauerliche Romane zu finden, noch dazu für Jugendliche, denn der Verlag empfiehlt "Wolfsrudel" für Leser ab 14. Diese Altersangabe ist nicht zu niedrig angesetzt, denn obwohl vom alten Sauger keine einzige Kehle durchgebissen wird, gipfelt die Handlung immer wieder in klaren Andeutungen ausgesprochener Grausamkeiten. Seien es die Kriegs- und Foltergräuel des Vlad/Radu-Handlungsstranges oder die Brutalitäten der Wolfsbrüder untereinander, die sogar in einem Mord enden. Floortje Zwigtman setzt nicht nur geschickt die klassischen Stilmittel der Schauerromane oder Gothic Novels des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts ein, sie beschreibt auch die historische Figur des Vlad Tepes, genannt Dracul oder der Pfähler. Ein umfangreicher Anhang mit Karten, Glossar und geschichtlichem Abriss beleuchtet den oftmals vernachlässigten geschichtlichen Hintergrund der mythischen Figur Draculas.

Von wahrhaft biblischer Wucht ist jedoch der doppelte Kain-und-Abel-Aspekt: Sowohl Lupu und Vulpe als auch Vlad und Radu tragen einen mörderischen Bruderkampf aus, aus Wolfsbruder Ions Sicht mit psychologische Dichte wiedergegeben. Zwigtman schildert ihre Hauptpersonen und die Gruppenkonflikte prall und intensiv, die Frage, die über allem steht, lautet: Wie viel Böses schlummert in uns? Die Antwort weiß Vlad Tepes, und sie ist wahrhaft schauerlich.

Wolfsrudel

Wolfsrudel

Deine Meinung zu »Wolfsrudel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
11.07.2009 12:23:59
Jan

Puh ... sehr gut geschreiben und voller Überraschungen. Man merkt wie viel Böses im Menschen steckt, dass man nur eine kleine "türe öffnen muss, die besser geschlossen bleiben solte", dass man einen krassen teil des menschlichen Daseins weckt ...
Schade ist, dass Zwigtman nicht eine Möglichkeit gegeben hat, wie man die Türe öffnen könnte, die das gute im Menschen weckt. (Durch Jesus Christus)
Jan

27.04.2008 20:46:23
\m/

Schauerlich schön! Ich konnte fast nicht mehr schlafen, so viel zum Denken gab mir dieses Buch. Aber es hat mich auch nicht besonders optimistisch gestimmt...es zeigt eher ein negatives Licht auf das menschliche Dasein. Worte können wahrhaftig mehr ausrichten als so manche Filme! Empfehlenswert für Horror-Liebhaber, die noch eine Brise psychologischem Terror erleben wollen ;-)

05.04.2007 11:55:36
Peter

Ich habe dieses buch nur mit glück bei einer buch ausstellung gesehen. Ich findes es sehr spannend es zu lesen. Erst habe ich diese Buch nur aus einem Grund gelesen weil ich eine Buch vorstellung in der schule machen muss aber nach 10 seiten war ich richtig in Ion´s abentäuer vertift ich finde diese Buch sehr toll. Ein paar stellen sind echt brutal aber das gehört dazu finde ich, wenn man so ein buch schrebt. Vieleicht könnten sie mir mehr eine E-Mail schreiben wie sie auf die Idee gekommen sind über so ein Thema zu schreiben.

12.02.2007 14:36:22
Corina

Ich bin 16 Jahre und habe dieses Buch fast durch! Meine Meinung: Es ist eines der besten Bücher überhaupt! Eigentlich mag ich Bücher nicht, die derart brutal und an manchen Stellen schon fast ekelhaft sind, aber Floortje Zwigtman fasst (wie sie auch im Anhang mitteilt) die Wahrheit, verziehrt mit eigenen Fantasien spannend und überhaupt nicht überladen auf! Das gefällt mir an diesem Buch so! Ich bin nicht einer der Jugendlichen, die sich übermäßig für Geschichte interessieren, aber dieses Buch hat mich doch dazu verleitet noch selbst nachzuforschen, wie sich die Dinge damals zugetragen haben! Das Buch aus der Hand legen? Unmöglich! Immer passiert etwas! Auch wenn mir der Anfang etwas schleppend vorkommt, steigert sich die Spannung auf einen einzigen Höhepunkt, wo sie auch bis zum Schluss bleibt! Im Moment suche ich nach einem weiteren, ähnlichen Buch von Floortje Zwigtman, vielleicht haben Sie ja einen Vorschlag zu machen? Was mir speziel an dieser Autorin gefällt, ist ihre Art, sich auszudrücken! Man sieht Bilder vor sich, man fühlt Schmerz und Angst und das schaffen nur sehr wenige Autoren! Denn heutzutage, wo es so viele Horrorfilme gibt, beeindrucken Worte nur sehr wenig!
Ich kann dieses Buch nur empfehlen!
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Corina!