Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:75
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Deine Meinung zu »Spion aus der Zukunft«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
27.12.2009 12:41:37
seoirse_siuineir

"Spion aus der Zukunft" erschien bei Heyne, diese Übersetzung stammt wohl von Wulf H. Bergner. Außerdem gibt es eine deutsche Ausgabe bei Goldmann unter dem Titel "Probe für die Zukunft", welche Tony Westermayr übersetzt hat (und mir vorliegt).

Zum Inhalt: Der Schauspieler Murray Douglas versucht nach einer Alkohohlentziehungskur, ein neues Engagement zu finden, aber er bekommt lediglich die Möglichkeit, bei der Entstehung eines noch ungeschriebenen Stückes des geheimnisvollen Autors Delgado mitzuwirken. Hierfür wird eine ganze Truppe abgewrackter Schauspieler in einem hermetisch abgeriegelten Haus versammelt. Schnell wird klar, daß der Hauptgrund für die Anwesenheit der Schauspieler nicht das Stück ist, sondern die Konfrontation mit den jeweiligen Lastern der einzelnen Personen. Bei Murray ist es dessen überstandene Alkohlsucht, bei anderen Mitgliedern des Ensembles Rauschgift oder sexuelle Abnormitäten.

Was wie ein Psychothriller beginnt, entwickelt sich erst nach und nach zu einem Science-Fiction, als mit der Zeit klar wird, was hier eigentlich für welches Publikum gespielt werden soll.

Ein spannendes und recht leicht zu lesendes Buch von John Brunner.