Rick Raphael

Rick Raphael, geboren am 20. Februar 1919 in New York City, trat im Alter von 17 Jahren in die US-Army ein. Er nahm am Zweiten Weltkrieg teil und schied 1946 als Captain aus dem Militärdienst aus. Raphael wurde Zeitungsreporter, spezialisierte sich als Wissenschaftsjournalist und arbeitete für Fernsehen und Hörfunk. 1959 wurde er stellvertretender Nachrichtenleiter des Radiosenders KBOI in Boise, Idaho, wechselte 1965 als Pressesprecher in das Team des US-Senators Frank Church und wurde 1969 Manager im Einzelhandelsunternehmen J. C. Penney.

Raphaels Werk als Schriftsteller blieb schmal. 1959 erschien eine erste Kurzgeschichte („A Filbert Is a Nut“) im Science-Fiction-Magazin „Astounding“. Es folgten nur neun weitere Storys und zwei Romane, die von der Kritik nichtdestotrotz positiv aufgenommen wurden. „Code Three“ (1966; dt. „Die fliegenden Bomben“) basierte auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von 1963, die Raphael mit einer weiteren Story verschmolz.

Als SF-Autor war Raphael zuletzt in den frühen 1980er Jahren aktiv. 1981 beendete er mit dem Thriller „The President Must Die“ seine Laufbahn. 4. Januar 1994 ist Rick Raphael in Golden Valley, Minnesota, gestorben. Michael Drewniok

Phantastisches von Rick Raphael

  • (1966) Die fliegenden Bomben
    Code Three
  • Storysammlungen
    • (1965) Strahlen aus dem Wasser
      The Thirst Quenchers
    • (2010) The Thirst Quenchers and Three Other Science Fiction Tales
  • Sonstige
    • (1981) The President Must Die