Couch-Wertung:

80°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

13 x 91°-100°
2 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
1 x 41°-50°
1 x 31°-40°
0 x 21°-30°
1 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:82.052631578947
V:19
W:{"1":0,"2":0,"3":1,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":1,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":1,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":1,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":2,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":1,"96":0,"97":1,"98":1,"99":0,"100":9}
Marcel Scharrenbroich
Die unheimlichen Fälle des B.S.D. *

Buch-Rezension von Marcel Scharrenbroich Mai 2020

Das böse kommt…

…auf leisen Sohlen. Stimmt eigentlich nicht, denn es schlägt direkt mit unbarmherziger Härte zu. Doch dass der anfängliche Mord an einem Rentner-Ehepaar den Kleinstadt-Hilfssheriff Miles Vidan bald mit Dämonen konfrontiert, die seinen inneren haushoch überlegen sind, ahnt er zu diesem Zeitpunkt nicht mal in seinen wildesten Albträumen.

Alles beginnt als Miles Vidan via Funk aus der Zentrale eine Vermisstenmeldung erhält. Die Tochter des Ehepaars Charles und Linda Reiley hat bereits seit mehreren Tagen nichts mehr von ihren Eltern gehört, die das heimische San Francisco mit ihrem Wohnwagen verließen, um ein wenig Zeit im beschaulichen Montana zu verbringen. Der letzte Aufenthaltsort der Reileys ist schnell ausgemacht, ein nahegelegener Campingplatz. Von hier aus folgt Miles der Route, die das Pärchen eingeschlagen hat… und wird fündig. Der Camper kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Bei der Suche nach Überlebenden offenbart sich dem stellvertretenden Sheriff von Blackdale ein Bild des Grauens. Die Reileys sind tot. Aber nicht etwa durch den Aufprall. Eher scheint es, als wäre ein wildes Tier über die Rentner hergefallen. Ein wahres Schlachtfest… Blut… überall Blut. Die rasende Bestie riss den Kopf vom Rumpf der Frau und hinterließ wenig, das noch an menschliche Körper erinnert. Ein Bär? Vielleicht ein ganzes Rudel? Welches Wesen wäre zu solch einem Massaker in der Lage?

Den Schrecken noch nicht ganz verdaut und mit den quälenden Erinnerungen an seine verstorbene Frau Susan kämpfend, wird Miles am frühen Morgen unsanft aus seinen noch unsanfteren Träumen gerissen. Ein Anruf vom Dapartment. Eine weitere Leiche. Zwei Wanderer entdeckten einen grausam verstümmelten Leichnam in der Nähe des Blacklake-Reservats. Bei der Toten handelt es sich um ein Mädchen vom Volke der Cree, weshalb auch der zuständige Deputy von Blacklake am Tatort ist. Das fünfzehnjährige Mädchen, Talisa, weist ähnlich schwere Verletzungen auf wie das verstümmelte Ehepaar vom Vortag. Ihr wurde brutal der Arm abgetrennt. Interessant ist, dass an den Tatorten eine merkwürdige und undefinierbare schwarze Flüssigkeit gefunden wurde, die die Ärztin Sally Hanson in ihrem Labor genauer untersuchen möchte. Mysteriöserweise hat sich die dunkle Masse am nächsten Tag verflüchtigt. Selbstständig aufgelöst.

Vidan und auch Doc Hanson stehen vor einem Rätsel. Es dauert nicht lange, bis es ein drittes Opfer zu beklagen gibt. Diesmal traf es den Schrotthändler Jeffrey, der zuvor von seiner Frau als vermisst gemeldet wurde. Ihn findet man neben seinem Wagen, mitten in der Pampa… mit gespaltenem Schädel. Nahe des Fundortes befindet sich ein abgelegenes Bohrloch, gegraben von einem französisch/kanadischen Konzern. Hier trifft Vidan auf die kanadische Aktivistin Jane Finch, die im Auftrag der Umweltschutzorganisation One World die Grabungsstätte untersucht, da der zuständige Konzern für die Missachtung von Umwelt-Auflagen bekannt sei. Doch irgendwas erscheint Miles Vidan nicht ganz geheuer… weder die Aktivistin, noch das bedrohlich wirkende Loch im Boden.

Offenbarungen

Es dauert nicht lange, bis sich das FBI einschaltet. Die ermittelnden Beamten behaupten, dass der Verbrecher Dean Kovac für die Morde verantwortlich sei. Eine These, die Miles Vidan nicht zweifelsfrei teilt…

Zeitgleich trifft auf der Farm der Familie Gunderson der Ehrenprälat Jerome Satriani vom Erzbistum Boston mit seinem Assistenten ein. Herbeigerufen vom Vater des jungen John und abgesegnet von höchster Stelle. Es heißt, der Junge sei besessen und spricht mit fremden Stimmen. Während des Exorzismus kommt es zu einem tragischen Zwischenfall, als drei Halbstarke sich Einlass ins Haus der Gundersons verschaffen. Bei den nachfolgenden Ermittlungen trifft Miles erstmals auf den Priester Simon Philips, dem Assistenten von Satriani. Die Verdächtigen in diesem Fall sind schnell ausgemacht und werden von den Ordnungshütern in die Mangel genommen. Die Befragung ergibt, dass die drei Raufbolde gezielt auf den Gottesmann angesetzt wurden. Als Vidan und Sheriff Sam Lennox den vermeintlichen Auftraggeber in einem Motel stellen wollen, finden sie nur noch dessen Leiche. Fall gelöst? Nein, denn der Verdächtige galt eigentlich schon lange als verstorben. Irrtum ausgeschlossen, denn Sam Lennox erschoss den Meth-Dealer eigenhändig bei einer aus dem Ruder gelaufenen Verkehrskontrolle… vor einem Jahr! Noch mysteriöser wird es, als sich auch dessen Leiche über Nacht zersetzt. Zurück bleibt eine ähnliche Flüssigkeit, wie sie schon an den anderen Tatorten gefunden wurde.

Währenddessen konfisziert das FBI die Opfer, um diese nach Seattle zu überstellen. Sie betonen, dass es sich um eine Angelegenheit von nationaler Sicherheit handle. Sheriff Lennox kontaktiert derweil General-Vikar O’Connor in Boston, der ihm versichert, dass es keine Exorzismen gäbe und dass Satriani eigenmächtig und ohne Auftrag gearbeitet hat. Eine Aussage, die mit den Erklärungen von Priester Philips im Widerspruch steht. Miles und dem Sheriff droht die Situation über den Kopf zu wachsen, da ihnen die Lösungsansätze ausgehen. Was geschieht hier in Blackdale?

Als Vidan dann betäubt und nach Detroit verschleppt wird, erfährt er, dass es hier um viel mehr geht als „nur“ eine scheinbar willkürliche Mordserie. Erste Fäden laufen zusammen und offenbaren weitaus Größeres als bisher vermutet. Eine bedrohliche Macht, die Miles‘ Vorstellungskraft weit übersteigt und ebenso weit über die Grenzen von Blackdale hinausreicht. Was als vermeintlicher Bärenangriff begann, ändert das komplette Leben des stellvertretenden Sheriffs aus der Kleinstadt. Angetrieben vom Willen, die wahren Umstände des tragischen Todes seiner Frau Susan aufzuklären, stellt er sich Gegnern entgegen, die nicht mal seine wildesten Albträume hervorbringen könnten…

Es gibt schlimmeres als den Tod…

Was als Kleinstadt-Thriller anfängt, entpuppt sich bald als Albtraum ungeahnten Ausmaßes. Es dauert ein wenig, bis sich der Nebel zu lichten beginnt und die Phantastik Einzug hält, aber spannungsarm ist „VIDAN“ zu keiner Zeit. Als Mystery-Fan fühlt man sich unweigerlich an „Twin Peaks“ oder die besten Zeiten von Mulder & Scully erinnert. Obwohl die Morde, die schon ganz zu Beginn für Aufruhr in Blackdale und dem angrenzenden Reservat sorgen, frühen Thrill und einen packenden Auftakt liefern, nimmt „Schrei nach Leben“ sich genügend Zeit, um richtig aufzufahren. Ein roter Faden wird dabei konstant verfolgt. In der dritten Folge gibt es erste große Erkenntnisse, die zeigen, dass die Blackdale-Morde nur die Spitze des Eisbergs waren.

Hinzu kommen die mysteriösen Botschaften, die Miles Vidan im Traum von seiner toten Frau Susan erhält. Warnungen, die seit dem indianischen Ritual, welches Vidan mit dem Reservats-Deputy Nawat und einem Medizinmann in einer Schwitzhütte vollzog, immer deutlicher werden. Blackdale, Montana ist nur der Anfang… schon bald verschlägt es Miles und seine Mitstreiter weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus.

Die erste Staffel von „VIDAN: Schrei nach Leben“ umfasst zehn Episoden, mit je einer Laufzeit zwischen 48 und 65 Minuten. Die CD-Box enthält folglich zehn Audio-Datenträger, bestehend aus den Folgen:

  1. Aus der Tiefe
  2. Demut
  3. Ruhe!
  4. Balfour Island
  5. Black Juice
  6. Kontrollverlust
  7. Avantage
  8. Der Gouverneur
  9. Unerbittlich
  10. Getrieben


Hört, hört…

„VIDAN: Schrei nach Leben“ stammt aus der Feder des deutschen Hörspiel- und Hörbuch-Autors Raimon Weber, der auch als Schriftsteller tätig ist. Hörspiel-Freunde kennen Weber wahrscheinlich von der Mystery-Thriller-Reihe „Gabriel Burns“, für die er die ersten 16 Folgen als Autor inszenierte. Auch die Jugend-Hörspiel-Serie „Point Whitmark“ sowie „Mindnapping“, „Morgenstern“ und „Monster 1983“ zählen zu seinem Schaffen.

Für die erste Staffel von „VIDAN“ konnte Raimon Weber ein namhaftes Sprecher-Ensemble zusammenstellen. Als Erzähler fungiert dabei Gordon Piedesack, den man schon in „Die drei ???“, „Fünf Freunde“ oder den Hörbüchern von „Gregs Tagebuch“ hören konnte. Gaming-Freunde werden seine markante Stimme aus den PlayStation-Dauerbrennern „Little Big Planet“ kennen, in denen er das Spielprinzip erklärt und die Zocker herrlich entspannt durch die bunten Welten lotst. Die Rolle des Hauptcharakters Miles Vidan wird von Schauspieler und Synchronsprecher Lars Schmidtke bekleidet. Seit Mitte der 90er-Jahre sah man ihn in TV-Produktionen wie „Lindenstraße“, „Alarm für Cobra 11“ oder „Balko“, während die Gamer Schmidtke wiederum aus den ersten beiden Ablegern der erfolgreichen „Assassins Creed“-Reihe kennen könnten. Weitere Rollen werden von Corinna Dorenkamp („Dragon Ball“, „Blue Exorcist“, „Girls und Panzer“), Norman Matt (unter anderem die deutsche Stimme von Paul Rudd, Jason Sudeikis, Cillian Murphy, Mark Ruffalo, Michael Fassbender und Jonathan Rhys Meyers), Luise Helm (seit 1995 regelmäßig in TV-Filmen uns -Serien präsent und zudem die Stimme von Scarlett Johansson, Megan Fox, Sienna Miller und Abbie Cornish) und dem großartigen Jürgen Kluckert gesprochen, den viele von uns als Synchronsprecher von Chuck Norris, Danny Glover, Morgan Freeman, Louis Gossett jr., James Brolin, Carl Weathers, Ernie Hudson und nicht zuletzt Donald Sutherland kennen und lieben. Man kann also sagen, dass „VIDAN“ bis in die Nebenrollen mit hervorragenden Sprechern besetzt ist. Und dies merkt man der Produktion auch an, die außerdem über eine sehr stimmige Geräuschkulisse und einen packend-mystischen Score von Andreas Hötter verfügt, der auch separat als Soundtrack von Sony Music erhältlich ist.

Wenn ich etwas ankreiden müsste, wäre das, dass die Sprecher zwar perfekt zu den Charakteren passen, zwischendurch aber etwas hölzern agieren. Von lustlos möchte ich dennoch nicht sprechen, aber in gewissen Situationen kaufe ich dem einen oder anderen Protagonisten den „Gefühlsausbruch“ nicht ab. Hier hätte ich mir etwas mehr Dampf gewünscht, um den Hörern die jeweilige Situation glaubhaft zu vermitteln.

Fazit:

Europa/Sony hat mit der ersten Staffel von „VIDAN“ ein beachtliches Hörspiel vorgelegt, das nicht nur packend geschrieben, sondern auch mit hochkarätigen und namhaften Sprechern glänzen kann. Erwachsene Mystery- und Thriller-Sympathisanten dürfen sich auf rund zehn Stunden Spannung freuen. Eine zweite Staffel wurde jüngst bereits bestätigt. 2021 dürfen wir wieder mit Miles Vidan in Blackdale und Umgebung ermitteln.

 

* Blackdale Sheriff’s Department

VIDAN - Staffel 1: Schrei nach Leben

VIDAN - Staffel 1: Schrei nach Leben

Deine Meinung zu »VIDAN - Staffel 1: Schrei nach Leben«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.