Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:75
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Tim Underhills Verbindung zu John Ranson reicht weit in die Vergangenheit zurück. Als dessen Frau einem Mordanschlag zum Opfer fällt und John ihn um Hilfe bittet, macht er sich auf die Suche nach einem Mörder, der vor dreißig Jahren schon einmal sein Unwesen in Millhaven trieb und mit dem Tim selbst noch eine Rechnung zu begleichen hat.

Der Schlund

Der Schlund

Deine Meinung zu »Der Schlund«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.05.2012 13:09:35
MickyWinter

Der Abschluß der Blaue-Rose-Trilogie ist ein würdiger. Nimmt man alle drei Teile zusammen, ensteht ein Stück Metaliteratur. Es gibt Versatzstücke an Motiven, die immer wiederkehren und die so meisterhaft in den Gesamtkontext hineingearbeitet wurden, daß man sich fragt, warum Straub in Deuschland bei einem Ramschverlag wie Heyne sein Dasein fristen muß. Die Übersetzungen sind schlecht, der Text ist mit Fehlern übersäht, daß man immer wieder das Gefühl bekommt, der Verlag will einen verarschen. Eine riesengroße Frechheit ist das.
Das alles zusammengenommen sorgt dafür, daß Straub nicht die Leserschaft bekommt, die er verdient, denn er ist ein gewaltiger Autor.