Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
1 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:58
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":1,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Immer hat sich Amy für Schwache eingesetzt. Doch nun gerät sie selbst in größte Gefahr. Jemand verfolgt sie auf Schritt und Tritt. Dringt heimlich in ihr Haus ein. Und er ist nicht allein. Da gesteht Amys Freund Brian ihr ein fürchterliches Geheimnis aus seiner Vergangenheit. Beide sind zur Zielscheibe des Bösen geworden. Es gibt kein Entrinnen.

Urangst

Urangst

Deine Meinung zu »Urangst«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
02.03.2010 13:56:29
Alexi1000

Oh mann, was soll man schreiben...zuerst einmal, ist es ein sehr mittelmässiges Buch, wie die ersten Beurteilungen auch bestätigen...
Die letzten reinrassigen Thriller von Konntz (IRRSINN; TODESZEIT) waren eigentlich überraschend gut (wohin die unsägliche Odd Thomas Reihe bis zum Getno aufgeblasen wird...).
Aber hier ist Koontz eindeutig über das Ziel hinaus geschossen...

Charakterisieren würde ich das Buch als Liebeserklärung an Hunde, und hier im speziellen die Rasse der Golden Retriever!
Mann wusste ja schon immer, das Koontz ein bekennender Hundenarr ist (was ja nicht schlecht ist!!), aber diesem Roman merkt man förmlich an, das er hier den Verlust seines langjährigen "Gefährten" verarbeitet.
Das geht so weit, das die Charaktere der Hunde im Buch fast mehr Tiefe erlangen, als die menschlichen Protagonisten!
Dabei kommt im Laufe des Buches aber trotzdem Spannung auf, aber was er sich zum Schluss erlaubt, das geht an Erlösungsthematik auf keine Kuhhaut mehr...schade, Potenzial, welches da war verschenkt...und wenn er jetzt nicht mal mehr halbwegs lesbare Thriller fabriziert, sehe ich langsam schwarz für Herrn Koontz.